HC Erlangen erhält Jugendzertifikat

Der HC Erlangen hat erneut das Jugendzertifikat der Handball-Bundesliga (HBL) für exzellente Nachwuchsarbeit erhalten.


„Wir sind als Verein unheimlich stolz darauf, dass unsere hervorragende und kontinuierliche Nachwuchsarbeit erneut honoriert wurde. Für die konsequente Nachwuchsförderung hier am Standort Erlangen ist die Verleihung des Gütesiegels eine erneute Bestätigung unserer intensiven Nachwuchsarbeit. Wir werden auch zukünftig den eingeschlagenen Weg der nachhaltigen Jugendarbeit konsequent weiter gehen und die strukturellen Weiterentwicklungen vorantreiben. Die Früchte dieser qualitativ hochwertigen Arbeit zeigen sich jährlich in den zahlreichen mannschaftlichen, aber natürlich auch steigenden individuellen Erfolgen unserer Spieler“, freut sich der Nachwuchskoordinator und sportliche Leiter des HC Erlangen e.V. Tobi Wannenmacher über die erneute Bestätigung von höchster Stelle.

Insgesamt erhalten 16 von 18 Clubs der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga das Jugendzertifikat 2024. In der 2. Handball-Bundesliga erfüllen nach Überprüfung durch die Handball-Bundesliga GmbH sechs von 18 Clubs die anspruchsvollen Anforderungen des Jugendzertifikates uneingeschränkt.

„Auch der erfolgreiche Auftritt der deutschen Nationalmannschaft bei der Heim-Euro macht deutlich, wie entscheidend sehr gute Nachwuchsentwicklung für unseren Erfolg ist. Beinahe jeder Spieler des Kaders hat mindestens ein Leistungszentrum eines Klubs durchlaufen“ hebt Mattes Rogowski, Geschäftsleitung Sport & Lizenzen der Handball-Bundesliga GmbH, die Bedeutung der Jugendarbeit so hervor.

Neben den Erfolgen der Mannschaften in den höchsten Ligen haben sich im vergangenen Jahr Stephan Seitz und Tim Gömmel bereits feste Plätze und Auszeichnungen in den Nachwuchsnationalmannschaften erkämpft. Florian Scheerer, David Sehnke, Hans-Lukas Willax, Lars Genz und Finn Scharnweber stehen in den deutschlandweiten 48er-Kadern ihrer Altersklasse. Aktuell treten die 2007er Jahrgänge Dorian Knezevic, Lukas Frank, Fabian Kreuzer und Moritz Moser in die Fußstapfen ihrer Vorgänger und wurden für DHB-Maßnahmen gesichtet.

Text/Bild: Homepage HC Erlangen 

zurück zur Übersicht


Top