Turnier auf Gran Canaria als Gradmesser

Dreieinhalb Wochen vor der Europameisterschaft kehren die Auswahlteams in den Wettkampf zurück


Die heiße Phase beginnt: Mit einem Lehrgang und einem Turnier stimmen sich die Nationalmannschaften der Männer und Frauen auf die bevorstehende Europameisterschaft ein, die vom 12. bis zum 19. Juli in Bulgarien stattfinden. Am kommenden Wochenende messen sich beide Teams auf Gran Canaria mit anderen Nationen.

Für die Auswahlteams des Deutschen Handballbundes (DHB) ist es, vom internen Turnier im Rahmen der German Beach Trophy im Januar, nach knapp zwei Jahren wieder ein echtes Kräftemessen. „Wir sind froh, dass wir nach solch einer langen Zeit endlich wieder spielen können“, sagt DHB-Beachkoordinator Jens Pfänder. „Für uns ist das die erste wirkliche Wettkampfsituation.“

Und die kommt dreieinhalb Wochen vor der EM genau richtig. Dort messen sich die Männer von Bundestrainer Konrad Bansa in der Vorrunde mit Russland, Portugal und den Niederlanden. Die Frauen um Bundestrainer Alexander Novakovic treffen zeitgleich ebenfalls auf Portugal und die Niederlande, komplettiert wird die Vorrundengruppe durch die Schweiz.

Auf das Highlight EM möchten sich beide Teams nun auf Gran Canaria einstimmen. Am Freitag und Samstag gehen die Gruppenspiele über die Bühne, am Sonntag folgen Platzierungs- und Finalduelle. Während sich die Männer mit Portugal, den USA, Polen und Spanien messen, bekommen es die Frauen ebenfalls mit Spanien sowie Polen und Portugal zu tun.

Pfänder blickt dem Gradmesser mit Freude entgegen. „Für uns geht es gleich gegen echte Hochkaräter, Spanien ist bei den Frauen hoch einzuschätzen und zählt auch bei den Männern zur europäischen Spitze.“ Und in den Duellen mit Portugal können sich beide Teams schon einmal auf die EM-Vorrundenduelle einstimmen.

Text: DHB

zurück zur Übersicht


Top