Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Berlin – wir kommen! Nordbayern stark im Schulhandball

Beim Landesfinale im Schulhandball traten die Jungen III/1 des Armin-Knab Gymnasiums Kitzingen und die Mädchen II des Rhön Gymnasiums aus Bad Neustadt in Forchheim an.


Als nordbayerische Meister in ihrer Altersgruppe verwiesen sie die Vertreter aus Südbayern in ihre Schranken und qualifizierten sich damit für das in Berlin stattfindende Bundesfinale Anfang Mai. Leider musste das Landesfinale der Mädchen III/1 wegen eines Coronavirus-Falles ausfallen, das aber vermutlich in Aschaffenburg noch nachgeholt wird. Sollte diesen Vergleich das Friedrich Dessauer Gymnasium aus Aschaffenburg gegen das Leonhard Wagner Gymnasium aus Schwabmünchen gewinnen, wären sogar gleich 3 unterfränkische Vertreter in Berlin vertreten. Das würde umso mehr die Stärke der nordbayerischen Schulen sowie die dahinter stehenden Vereine unterstreichen.

Im ersten Spiel traten die AKG Jungs gegen das Johannes Heidenhain Gymnasium aus Traunreut an. Eigens für dieses Turnier wurden der Betreuer Dusan Suchy und der etatmäßige Torhüter Lucius Schmitt aus dem gerade stattfindenden Schulskikurs eingefahren. Anfangs liefen die Kitzinger einem Rückstand von ein bis zwei Toren hinterher. Beim 10:10 zogen sie gleich und konnten mit lautstarker Unterstützung einiger mitgereister Eltern den Vorsprung bis zur Pause auf 17:14 ausbauen. Zu Beginn der zweiten Hälfte wog das Spiel hin und her. Jedoch gelang es den ausgeglichener besetzten Kitzingern in der Folgezeit den Abstand zu erhöhen. Mit einer konsequenteren Abwehrarbeit und daraus resultierenden schnellen Kontertoren, aber auch schönen Durchbrüchen konnten sie den Vorsprung auf 33:24 ausbauen. Jeder Spieler erhielt seine Einsatzzeit und am Ende stand ein ungefährdeter 34:27 Sieg zu Buche. Ein absolut toller und unerwarteter Erfolg, der mit der Reise nach Berlin belohnt wird.

Auf dem Bild:
hinten von links: Betreuer Dusan Suchy, Raphael Kleinschrodt, Matthew Hilgert, Sebastian Seitz, Benedikt Remler, Tom Ossenkemper, Tobias Olszowi, Gerlitta Brunner (Bezirksschulobfrau Handball)
Vorne von links: Philip Meyer, Mika Jessen, Lucius Schmitt, Tom Ganz, Nicolas Bergmann

Die Mädchen des Rhön Gymnasiums aus Bad Neustadt taten sich lange schwer gegen den südbayerischen Vertreter aus Prien. Die von Manuel Feitz betreuten Mädels mussten in der ersten Hälfte meist einem Rückstand hinterherlaufen. Zur Halbzeit stand es 8:10 für das Ludwig Thoma Gymnasium. Bereits mit 13:18 lagen die Rhöner Mädels zurück und es glaubte kaum noch jemand, dass sie das Spiel drehen könnten. Jedoch begann in der zweiten Hälfte das Herzschlagfinale. Nach einer tollen Aufholjagd stand es 20:20 und in der 44. Spielminute führte Bad Neustadt mit 22:20. Es wurde auf beiden Seiten gefightet, was noch den ein oder anderen 7 m nach sich zog. Bad Neustadt gelang es, sich auf 23:21 in der 46. Minute abzusetzen. Prien steckte nicht auf und schaffte den Ausgleich zum 23:23. In der 49. Spielminute gelang den Feitz -Mädels das 24:23. Nach einem taktisch klugen Team -time- out durch Feitz und einer offenen Manndeckung des Gegners kamen die Prienerinnen noch zu einem direkten Freiwurf, der aber nicht mehr zum erhofften Ausgleich führte. So hieß es hier nach 50 Minuten Spielzeit und einem absolut spannenden Spiel 24:23 für das Rhön Gymnasium und gleich zwei unterfränkische Mannschaften qualifizierten sich somit für das Bundesfinale Anfang Mai in Berlin!

Bild Mädchen II:
obere Reihe v.l.: 
Lotte Link, Lotte Rothaug, Paula Wolf, Svenja Link, Maren Kleinhenz, Anne Mäckler, Trainer Manuel Feitz
untere Reihe v.l.: Lea Schmöger, Emilie Ankuda, Maya Gibanica, Jule Schmitt

Text:  Gerlitta Brunner
Foto Mädchen II: Gerlitta Brunner
Foto Jungen III/1: Jürgen Schmitt

zurück zur Übersicht


Top