Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

KWS wurde nicht nervös

SG Kappelwindeck/Steinbach vs. ASV Dachau 35:29 (20:15)


Der ASV begann in der Abwehr und konnte schon im ersten Angriff den Ball durch gut abgesprochenes Abwehrverhalten heraus fangen. Gedankenschnell wurde um geschalten und Tempo gegangen, aber das Spielgerät konnte kurz nach der Mittellinie nicht an die freien Mitspielerinnen  gebracht werden. KWS konnte im Gegenzug erfolgreich abschließen. Vielleicht schon bezeichnend für die Misere, dass Ansätze grundsätzlich immer wieder da sind, es aber an der letzten Konsequenz mangelt. Direkt im Anschluss dann der nächste Nackenschlag. Karg verletzte sich schwer am rechten Knie und musste nach ca. 2 gespielten Minuten das Feld verlassen und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Vermutlich wird es kein Kreuzbandriss sein, aber genauere Untersuchungen müssen erfolgen. Wir gehen erst mal davon aus, dass sie uns baw. nicht zur Verfügung stehen wird.

 Der  ASV lag dann schnell mit 4:1 zurück, kämpfte aber und konnte beim 4:3 wieder anschließen. KWS wurde aber nicht nervös, sondern konterte die Damen  gekonnt aus. Schade dass im Rückzugsverhalten in dieser Phase ein Schritt zu wenig gemacht wurde und der lange Ball der Torhüterin die gegnerischen Spielerinnen millimetergenau gefunden hat – Zwischenstand 7:3. Dann ging es bis zur 12ten Minute ein Tor hin und ein Tor her und beim Zwischenstand von 9:6 legte KWS wieder einen kleinen Sprint ein und führte im Anschluss mit 12:6 nach 15 Spielminuten. Der ASV reagierte mit der 2ten Auszeit. Das stoppe den 3:0 Lauf des Gegners und in der Folge spielte der ASV wieder besser. In der 29. Spielminute hatte das sich Team auf 18:15 heran gekämpft und war im Ballbesitz, verabschiedete sich wohl aber gedanklich schon in die Pause. KWS reichten 60 Sekunden um 2 Tore zu erzielen. Halbzeitstand 20:15 anstatt z.B. 18:16.

 Mit Anpfiff der zweiten Hälfte schenkten sich beide Teams  15 Minuten lang wenig und der Torabstand blieb bis zur 46ten Spielminute ähnlich. Dann bekam der ASV Oberwasser und konnte sich durch gelungene Aktionen Strafwürfe erkämpfen, die Lisa Schneider sicher verwandelte. Das und eine gute Abwehrarbeit war die Basis dafür, dass sich der ASV bis zur 53ten Minute auf 29:28 heran kämpfte. Alles war offen, aber KWS wurde einmal mehr nicht nervös. Kaufmann und Elies trafen für Ihre Farben während der ASV die erspielten Chancen liegen ließ bzw. die gegnerische Torhütern die Würfe aus guten Positionen parieren konnte.  In den letzten Spielminuten wurde die Abwehr offensiver, konnte sogar einmal den Ball erobern, aber KWS nutzte die Abwehrumstellung um noch 4mal in Folge ein zu netzen und  den Endstand in Höhe von 35:29 her zu stellen. 

 Die Trainer im Anschluss : „Mit 2 Punkten im Gepäck wieder zurück zu fahren wäre möglich gewesen. Leider haben wir aber in den entscheidenden Phasen individuelle Fehler gemacht, die eben passieren – sehr Schade, dass wir es nicht geschafft haben beim 29:28 den Ausgleich zu erzielen und den Druck noch weiter zu erhöhen“ .

 Foto: Tanja Eikerling 

Text: ASV Dachau

zurück zur Übersicht


Top