Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Im Norden holt Allach die ersten Punkte

In einer über die gesamte Spielzeit von Schnelligkeit geprägten Partie erkämpfen sich die A-Jugendlichen des TSV Allach bei einem 43:41-Sieg verdient zwei Punkte gegen den HC Bremen.


Die Gastgeber starteten furios in die Partie, in der vierten Spielminute führten sie bereits mit 4:1. Die Allacher A-Jugendlichen bekamen in dieser Anfangsphase nicht den nötigen Zugriff auf die wendigen Bremer Spieler in der Abwehr und im Angriff fehlte mitunter die Präzision. Schnelligkeit bedeutete auf Seiten der Gäste Hektik und damit eine hohe Fehlerquote beim Torabschluss. Zunehmend kamen die Bayern besser in die Begegnung und der insgesamt stark haltende Bremer Torhüter musste nachfolgend ein ums andere Mal hinter sich greifen, weil auch die Abwehr des HC nicht ausreichend abgestimmt agierte. So entwickelte sich eine Partie mit unheimlich vielen geworfenen Toren auf beiden Seiten (8:6, 10. Minute; 16:12, 20. Minute). Besonders über sehr sehenswerte Kreisanspiele war man nun erfolgreich, der anfängliche Rückstand konnte allerdings nicht verringert werden. Ein Torhüterwechsel, bessere Absprachen in der Abwehr, mutige Abschlüsse von allen Positionen sowie ein ganz starker Vitus am Siebenmeterpunkt ermöglichten es den Allachern schließlich, mit nur drei Treffern Rückstand, beim 24:21, in die Pause zu gehen.

In Hälfte zwei startete das Team aus dem Süden deutlich fokussierter, in der 34. Spielminute erzielte Allach den Ausgleich (25:25). Im Angriff hatte der Coach das Spiel inzwischen auf zwei Kreisläufer umgestellt und in der Abwehr störte besonders Marco durch konsequente Arbeit immer wieder die Angriffe der Bremer empfindlich. 20 Minuten vor Spielende gelang dem Team die erste Führung (28:29), die sie dann auch hartnäckig verteidigte. Die Gastgeber, von der Wende im Spiel offensichtlich überrascht, fanden zunächst kein Mittel, sodass die Allacher Jungs ihre Führung sukzessive ausbauten (32:36, 49. Minute und 35:42, 56. Minute). Wenige Minuten vor Spielende reagierte die Heimmannschaft auf die drohende Niederlage mit einer offensiven Manndeckung, die zunächst auch einige schnelle Torabschlüsse ermöglichte. Doch die Allacher ließen sich davon nur kurzzeitig beeindrucken, mit der Umstellung im Angriff und dem inzwischen neunten von Vitus verwandelten Siebenmeter 30 Sekunden vor Spielende war klar, dass diese beiden Punkte den Allachern nicht mehr zu nehmen waren. Am Ende ein verdienter Sieg, der vor allem wieder aufgrund des mannschaftlichen Miteinanders möglich war!

zurück zur Übersicht


Top