Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Spiel im Zeichen der Städtefreundschaft

Wölfe tragen "Länderspiel" gegen Albatrosse aus Siracusa zugunsten der Aktion "Hilfe im Kampf gegen Krebs" aus.


Das erste Testspiel der Rimparer Wölfe vor heimischer Kulisse war gleich ein ganz besonderes Ereignis. Aus Siracusa, einer Partnerstadt Würzburgs, war die Mannschaft A.S.D Albatro Teamnetwork angereist. Nach einer gemeinsamen Trainingseinheit am Vortag und einem Rathausempfang am Nachmittag stand nun das sportliche Aufeinandertreffen an. Nach einem zeitlich ausgeprägtem offiziellen Teil, inklusive der beiden Nationalhymnen, starteten die Hausherren verhalten in die Partie. Einige Fehler schlichen sich ein und man brauchte etwas Zeit, um in Schwung zu kommen. Die italienischen Gäste nutzten ihre Gelegenheiten und gingen zu Beginn mehrmals in Führung. Als sich die Mannschaft von Trainer Ceven Klatt stabilisieren konnte, wurde der Spielstand auch immer deutlicher. Das Ziel, viele einfache Tore über das Tempospiel zu erzielen, konnte gut umgesetzt werden. Bis zur Halbzeit hatten sich die Wölfe einen komfortablen 19:11-Vorsprung herausgespielt.

Im zweiten Durchgang waren die Rollen weiterhin klar verteilt. Der deutsche Zweitligist war klar besser und setzte sich immer weiter ab. Die Gäste aus Sizilien steckten nicht auf und gaben weiterhin alles. Auf beiden Seiten wurde munter durchgewechselt, alle Spieler sollten in dieser Begegnung ihre Einsatzzeiten erhalten. Gegen Ende der Partie zeigten die Wölfe noch ein paar Kunststücke. Mit No-Look Pässen und Kempatricks wurden die gut 400 Zuschauer für ihr Kommen entlohnt. Am Ende war das Ergebnis von 37:22 zweitrangig, da die sportliche Begegnung im Rahmen der Städtepartnerschaft im Vordergrund stand.

Ein besonderer Dank geht an alle Sponsoren und Helfer, die dieses Event möglich gemacht haben, allen voran den beiden Stadträten Antonio Pecoraro und Emanuele la Rosa, welche die Idee des Freundschaftsspiels ins Rollen gebracht hatten. Der Oberbürgermeister Christian Schuchardt sowie weitere Vertreter der Stadt Würzburg waren ebenfalls vor Ort. Auch ihnen gilt ein Dank für die Unterstützung bei dieser internationalen Sportveranstaltung. Das gesamte Spiel stand im Rahmen der Aktion "Hilfe im Kampf gegen Krebs". Gabriele Nelkenstock konnte an diesem Abend einige Spenden für ihr soziales Projekt in Empfang nehmen. Insgesamt kann man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen, die einen positiven Beitrag zur Städtefreundschaft geleistet hat. Beide Parteien zeigten sich bereits interessiert an ähnlichen Zusammenkünften in der Zukunft.

zurück zur Übersicht


Top