Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

ESV gewinnt Spitzenspiel in Wolfschlugen

Am Samstagabend gastierten die Drittliga-Handballerinnen des ESV 1927 Regensburg zum absoluten Topspiel der Süd-Staffel beim Verfolger TSV Wolfschlugen


Am Samstagabend gastierten die Drittliga-Handballerinnen des ESV 1927 Regensburg zum absoluten Topspiel der Süd-Staffel beim Verfolger TSV Wolfschlugen. Der Aufsteiger aus dem Landkreis Esslingen war bis dato in eigener Halle unbesiegt und hätte im Falle eines Sieges mit dem Spitzenreiter aus der Oberpfalz gleichziehen können. Dementsprechend motiviert waren die Gastgeberinnen und die Tribüne vollbesetzt. Die Anfangsphase verlief dann gleich ausgesprochen torreich und nach knapp fünf Minuten führte der ESV mit 4:3. Der Ausgleichstreffer des TSV durch Jasmin Dirmeier knapp drei Minuten später sollte dann aber der letzte der Partie sein: Ein Siebenmeterfehlwurf Wolfschlugens sorgte dafür, dass die Schwäbinnen nicht in Front lagen und die Gäste übernahmen immer mehr die Kontrolle. Angeführt von der bärenstarken Franziska Peter, die acht Treffer bei nur einem Fehlwurf – und auch dieser Lattenkracher wurde zum Assist – erzielte, setzten die Gäste sich ab. „Die Mädels haben die 3:2:1-Abwehr sehr gut gelöst, haben variabel gespielt und die Zweikämpfe gewonnen“, war ESV-Trainer Stefan von Frankenberg sehr zufrieden mit der Angriffsleistung seiner Truppe. Auch sein Gegenüber Ruben Korreik würdigte nach Spielende „das sehr saubere und kraftvolle Eins-gegen-eins-Verhalten” des ESV. Von Frankenberg lobte auch die Defensive: „Die Abwehr war grandios, 23 Gegentore auswärts bei einem heimstarken Gegner sind ein Statement.“ Das einzige Haar in der ansonsten wohlschmeckenden Suppe war die Schlussphase des ersten Durchgangs: „Da waren wir zu hektisch und haben durch einige unkonzentriert vergebene Großchancen eine noch höhere Halbzeitführung verpasst.“ Mit dem 15:10-Vorsprung zur Pause konnten die Gäste jedoch gut leben, denn auch diese Führung hatte dafür gesorgt, dass die Zuschauer nie so wirklich an die Fortsetzung der Heimserie der „Hexabanner-Mädels“ glaubten.

Auch im zweiten Durchgang war Regensburg das bessere Team und ließ Wolfschlugen nie näher als auf vier Treffer rankommen. Der starke Regensburger Rückraum – hauptsächlich besetzt durch Amelie Bayerl, Franziska Peter und Natascha Weber – hatte alles im Griff. Wertvolle Unterstützung kam auch von der Bank: Allrounderin Carina Vetter belohnte sich mit drei Treffern für ihren unermüdlichen Einsatz. Am Ende siegten die Bunkerladies verdient mit 28:23 und lösten damit eine sehr schwierige Auswärtsaufgabe. Durch den Erfolg bleibt der ESV das einzig unbesiegte Team im Süden und baute die Bilanz auf 17:1 Punkte aus. Die Tabellenführung soll am kommenden Samstag im letzten Heimspiel des Jahres 2019 weiter ausgebaut werden, wenn der TSV Haunstetten zum bayerischen Derby an die Donau reist.      

 

 

TSV Wolfschlugen - ESV 1927 Regensburg 23:28 (10:15); Spielfilm: 2:3, 4:5, 6:7, 7:10, 8:13, 10:15 - 12:17, 14:19, 15:22, 19:23, 20:27, 23:28; Strafwürfe: 7/6 - 2/2; Strafminuten: 4-8; 

ESV 1927 Regensburg:

Tor: Kristyna Hurtova, Chiara Zellner

Feld: Franziska Peter 8, Natascha Weber, Amelie Bayerl je 5, Carina Vetter 3, Nicole Schiegerl 3/2, Anna Fuhrmann, Sara Mustafic je 2 sowie Nicole Lederer, Dorothee Mooser, Julia Drachsler, Andrea Vlachova und Isabel Toth.

 

zurück zur Übersicht


Top