Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

HCD Juniorinnen mit ärgerlicher Auftaktniederlage

Das neuformierte A-Jugend Team des HCD Gröbenzell liefert in der Jugendbundesliga beim 31:30 (14:12) gegen Nellingen eine durchweg gute Leistung ab. In der finalen Phase entscheiden Nuancen das Spiel zu Gunsten der Gastgeber.


Um 9 Uhr machte sich der Tross des HCD Gröbenzell am Sonntagmorgen zum TV Nellingen auf, um das erste Saisonspiel der Jugendbundesliga zu bestreiten. Die Vorzeichen hätten durchaus besser sein können, hatte das Trainergespann um Frank Graf und Sebastian Servos neben den Verletzten Leonie Henkel, Ronja Osberghaus und Lena Münzer auch noch die ärgerlicherweise nicht spielberechtigte Michelle Schäfer zu beklagen.

Zu merken war von all dem jedoch nichts, der HCD legte los wie die Feuerwehr, lag binnen fünf Minuten bereits 1:5 vorne. Doch Nellingens Teamtimeout zeigt Wirkung, die Gastgeber kämpften sich wieder bis auf ein Tor heran. Gröbenzell zeigte sich beeindruckt, aber nicht schockiert. Auch die weitere, mittelschwere Verletzung von Pia Wittmann steckte das Team gut weg. Vor allem in der Abwehr um den Mittelblock durch Pauli Bayer und Belen Gettwart musste Nellingen großen Aufwand investieren, um auf Tuchfühlung zum HCD zu bleiben. Da auch die Offensive eine grundsolide Leistung (alleine Lena Kaltner traf insgesamt 9 mal) ablieferte, ging es verdient mit einer knappen 12:14 Führung in die Pause.

Auch in Durchgang zwei war der HCD am Drücker und lag lange Zeit mit ein bis zwei Toren vorne, ehe sich sukzessive die Anzahl der fehlenden Spielerinnen doch bemerkbar machte. Nellingen konnte im Anschluss ausgleichen und sogar in Führung gehen. Frank Graf nahm seine Auszeit und appellierte ein letztes Mal an sein Team, bei dem sich alle Spielerinnen in die Torschütze eintragen konnten – einzig die Kräfte waren schlicht verbraucht. Nellingen spielte die verbleibende Zeit clever herunter, da konnte leider auch die hervorragende Torhüterleistung der neuen Gröbenzeller Torhüterhin Lea Platzer nichts mehr ändern. Am Ende stand eine unglückliche 31:30 Niederlage zu Buche.

So bitter die knappe Niederlage war, bleibt doch die Erkenntnis, dass in dieser Saison noch mit dem HCD zu rechnen sein wird. Frank Graf freut sich auf die Pause bis zum 28 September und hofft bis dahin zumindest auf einige Spielerinnen, die am Doppelspieltag in der heimischen Wildmooshalle wieder im Kader stehen werden.

 

Bericht: HCD Gröbenzell, Foto: Gettwart

zurück zur Übersicht


Top