Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Südcamp w2005 in Tailfingen

Auch unsere Mädels schließen das Turnier in Tailfingen souverän ab


Nachdem die Spielerinnen am Dienstag und Mittwoch in verschiedenen Tests und der Leichtathletik ihr Können unter Beweis stellen konnten, fanden am Abschlusstag die beiden letzten Turnierspiele auf dem Programm. Am Vormittag traf Bayern auf den Landesverband aus Baden und waren erneut hochmotiviert. Man merkte den Mädels durchaus den Kräfteverschleiß der letzten Tage an, doch sie gaben noch einmal alles. Wie gewohnt agierte man in der 1. Halbzeit in der offensiven 3-2-1-Formation und tat sich erst einmal schwer gegen die kleineren, aber dafür umso quirligeren Gegenspielerinnen. Nach dem 3:2 kam der Bayern-Express dann aber wieder so richtig ins Rollen und der Vorsprung wuchs durch toll herausgespielte Treffer über 9:3 auf 13:5 zur Pause an. In der 6:0-Formation offenbarten sich wie schon am ersten Turniertag Schwächen beim Heraustreten und der Kompaktheit in allen Deckungsteilen. Da zeitgleich auch die Wurfquote, Chancen waren genügend vorhanden, deutlich schlechter wurde, konnte sich Baden auf 0:3 und 1:4 absetzen. Dann jedoch zündete Bayern wieder das Zusatztriebwerk und glich beim 5:5 aus. Der Gesamtsieg war zu keiner Zeit gefährdet, doch man wollte auch die 2. Halbzeit für sich entscheiden. Dies gelang nicht, da auch die Badener zu kämpfen verstanden. So endete der zweite Spielabschnitt gerecht mit einem 8:8 Unentschieden. Gesamtergebnis 21:13.

Im letzten Spiel ging es gegen Württemberg um die Plätze 1 und 2. Württemberg hatte zwar gegen Sachsen einen Punkt liegen gelassen, doch es war klar, dass nur der Sieger des Spiels die Goldmedaille erringen würde. Klar favorisiert war Württemberg, eine Mannschaft die auf zumindest drei Positionen auf dem Papier besser besetzt war. Und dies schlug sich auch gleich im Spielergebnis nieder. Bayern bekam keinen Fuß auf den Boden und tat sich gegen die äußerst aktiv verteidigende Deckung extrem schwer überhaupt zu Torchancen zu kommen. Als diese vorhanden waren, wurden einige freie Würfe zu leicht vergeben. So stand es schnell 0:8 und man musste Übles ahnen. Doch Bayern wäre nicht Bayern, wenn es nicht Zurückkämpfen würde. Bis zur Halbzeit wurde das Desaster verhindert und das Ergebnis auf 7:13 gestellt. Hätte man noch weitere klarste Torchancen verwertet, wäre die Partie vielleicht sogar noch spannend geworden. Bis zum 9:9 in der zweiten Halbzeit blieb Bayern weiter am Favoriten dran, ehe endgültig die Kräfte schwanden und Württemberg zum 10:15 bzw. dem 17:28 Endergebnis den Sack zumachte. Ein verdienter Sieger des auf hohem Niveau stehenden Turniers.

Dass die Mädels nicht nur auf dem Handballfeld eine gute Figur machen, zeigten sie am Abschlussabend am Mittwoch, als alle Landesverbände die Siegerehrungen für verschiedene Tests und die Grundspiele mit eigenen Darbietungen auflockerten. Gesanglich und tänzerisch muss sich Bayern auch in diesen Disziplinen nicht verstecken. Zudem wurde Leni Zinkler als beste Leichtathletin des Camps ausgezeichnet.

 

Eleni Christoforis             TW
Mia Hahn                         TW                         

Sarah Verweyen               8/1 Tore/Siebenmeter

Lea Lammich                   13

Luisa Merkle                    10

Sophia Ewald                   11/6

Cosima Würdinger           3

Pia Contreras Blum          3

Jule Kolb                          4

Leni Zinkler                     10/3

Lotte Rothaug                  17

Svenja Demmel                13

Luise Landmann               0

zurück zur Übersicht


Top