Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Südcamp m2004 in Tailfingen

Bayernjungs mit 8:0 Punkten verdienter Turniersieger


Im Südcamp erwartete die Bayern des Jahrganges m2004 als Vorbereitung auf die DHB-Sichtung ein dichtes und vielseitiges Programm. 

Am Anreisetag wurde zunächst trainiert und die 3:2:1 Abwehr mit Libero wiederholt. Das war nötig, weil das Team in dieser Zusammensetzung kaum eingespielt war. Dann gab es zum Kennenlernen Fußball und Basketballspiele gegen die anderen 4 Landesverbände.

Bei den Athletiktests waren unsere Leistungen zufriedenstellend.

Lucas Beran wurde Mehrkampfkönig der Leichtathletik.

Bei der Wurfgeschwindigkeit wurde der BHV mit 92 Km/h im Durchschnitt Erster, wie auch im Shuttle-run-Test mit 11:09 Minuten.

Dagegen zeigten wir beim Bodenturnen große Schwächen im Vergleich zu den anderen Verbänden, sodass wir deutlich Letzter wurden. Die anderen Athletiktests verliefen durchschnittlich. 

In den Grundspielen 2 gegen 2 mit Tabuzone, 4 gegen 4 zentral im 9m Raum und das 5 gegen 6 Grundspiel nach 3:2:1 Regelbewegungen steigerte sich das Team und sammelte Erfahrungen für die Turnierspiele. Gegen die offensive Abwehr war Elias Newel mit überraschenden Diagonalpässen auffällig.

Auch in den 3 Grundübungen mit Torwürfen von allen Positionen zeigte Bayern einen soliden Ausbildungsstand, doch mit technischen Rückständen im Vergleich zu den 3 Verbänden aus Baden-Württemberg.

Am Montag und am Abreisetag Donnerstag fanden die Turnierspiele über 2x20 Minuten statt. In Sonderwertung kam es nach jedem Spiel zu einem Penaltywerfen (TW-Langpass mit 1:1 Verfolgung) bei dem wir allerdings schwächelten.

 

Bayern – Südbaden               21 : 19

Beim schwierigen und bis zum Schluss umkämpften Auftakt gegen die spiel-

starken und schnellen Südbadener siegte der BHV knapp. 

Das Spiel des SHV konzentrierte sich auf die wuchtigen Kreisspieler, die von ihrem 

torgefährlichen Hauptangreifer eingesetzt wurden. Bei der Verteidigung von 

Missmatch-Situationen zeigten sich Abstimmungsprobleme. Entscheidend zum 

Schluss das provozierte Stürmerfoul von David Moore gegen den KR, dass wir 

im Tempospiel nutzten.

 

Bayern – Sachsen                  28 : 23

Im zweiten Spiel gegen Sachsen gewann man nach zunächst ausgeglichenem 

Spielverlauf am Ende deutlich mit 28:22. RL Vincent Bertl, einer von 

2 ehemaligen Bayern im Team der Sachsen, gelang es zunächst durch Blick-

Finten das BHV-Team über den Kreis auszuspielen. Doch unser HR Daniel Dyatlov 

Konnte ihn immer besser kontrollieren. Überragend im Angriff spielte 

Mannschaftsführer Pavels Valkovskis, der mit 12/3 Toren Wurfverantwortung 

übernahm und das BHV-Team zum deutlichen Sieg warf.

 

Bayern -  Baden                     33 : 8 

In den Grundspielen hatten uns die Badenser regelrecht vorgeführt und aus 10 Angriffen 9 Tore erzielt. BHV-Trainer Michal Panfil machte die Bayern heiß, sodass wir dem Gegner mit unserer

aggressiv und hart deckenden Abwehr den Schneid abgekauften. Bayern gelang fast alles, das 

Tempospiel lief und dem technisch guten und eingespielten HV Baden gelang kaum etwas.

RL Connor Risse gelangen in der 2. Halbzeit 7 Feldtore durch Fernwürfe und Durchbrüche.

Das homogene BHV-Team war bei seinem Rekordsieg von allen Positionen torgefährlich und 

effektiv, spielte sich in einen Flow. Der Gegner ließ frustriert nach.  

 

Bayern – Württemberg         23 : 18

Das Endspiel gegen den ebenfalls ungeschlagenen Gastgeber aus Württemberg war hochklassig

und bis zum Ende umkämpft, unser Sieg nach starkem Finish aber verdient. 

Der HVW hatte sich gut auf den BHV eingestellt. Doch Timo Böker sorgte, wie auch seine 

Mitspieler immer wieder für Überraschungsmomente im Freien Spiel. Trotzdem konnte der HVW, 

der sein Team schon seit 2 Jahren zusammen hat, Druck aufbauen und in der 2. Halbzeit auch in Führung gehen. Jetzt musste laut Vorgabe 6:0 verteidigt werden. Lukas Völkl organisierte den Innenblock mit Benjamin Völker gegen das bis dahin funktionierende gegnerische Kreisspiel, 

was auch unserem variablen Angriff Sicherheit gab.

 

Abschließend ist festzustellen, dass sich unser nach dem 4-Bezirketurnier neu formiertes Team

im Turnierverlauf deutlich steigerte und sich immer leidenschaftlicher einsetzte. Die Infos von 

BHV-Trainer Michal Panfil, der sein erfolgreiches Debut gab, wurden sofort umgesetzt.

Die Stärken des Teams lagen im Zweikampf, aber auch im Improvisationsvermögen. 

Beeindruckend war das freie Spiel und unsere körperbetonte, aktive Abwehr.

Nachdem die w2005er Bayernauswahl mit 6:2 Punkten ohne einige Leistungsträgerinnen 

Zweiter wurde, kann man insgesamt von einer überaus gelungen Maßnahme sprechen.

Das bayerische Nachwuchskader SR-Gespann Cedric und Yanis Pignot zeigte einen souveränen Auftritt und wurde von allen Beteiligten gelobt. 

 

Luca Babir – HSG Isar- Loisach                      TW

Paul Eschlbeck – TSV München Ost              TW

Lucas Dörrer – JSG Fürther Land                    8 Tore

Pavels Valkovskis – HSC Coburg                     34/7

Danil Dyatlov – TSV Niederraunau                3

Lukas Beran – DJK Rimpar                             8

David More – TSV Niederraunau                   11

Benjamin Völker – TSV Herrsching                8

Elias Newel – HSG Isar-Loisach                     5

Nicholas Drabek – HSC Coburg                      4

Timo Böker – Haspo Bayreuth                       6

Max Günther – TVG Junioren                        4

Connor Risse – TSV Friedberg                       10

Lukas Völkl – TSV Allach                                2

 

Michal Panfil – BHV-Trainer

Christoph Kolodziej - Landestrainer 

Franziska Kubasta - Physiotherapeutin

 

 

Text: Christoph Kolodziej

zurück zur Übersicht


Top