Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Beachhandball-EM in Polen

Der Start der Europameisterschaft steht unmittelbar bevor: Einen Tag vor dem ersten Spiel sind die Nationalmannschaften der Männer und Frauen in Stare Jablonki eingetroffen.


Die beiden Auswahlteams reisten am Montag gemeinsam vom finalen Vorbereitungslehrgang am Bundesleistungsstützpunkt in Kienbaum nach Polen. Nach der Ankunft im Hotel absolvierten die Mannschaften von Konrad Bansa (Männer) und Alexander Novakovic (Frauen) am Abend ihr Abschlusstraining.

Mit dabei in Polen sind auch einige bayerische (Beach-) Spielerinnen und Spieler, denen wir viel Erfolg für das Turnier in Polen wünschen: 

  • Felix Karle (Shotgunners / DJK Rimpar)
  • Emil Paulik (Shotgunners / TSV Haunstetten)
  • Amelie Bayerl (HCD Gröbenzell / Brüder Ismaning)
  • Jana Epple (HCD Gröbenzell / Minga Turtles)
  • Magdalena Frey (TSV Haunstetten / Brüder Ismaning)
  • Isabel Kattner (ASV Dachau / Beach Bazis)
  • Lena Klingler (SG BBM Bietigheim / Minga Turtles)
  • Christine Königsmann (HCD Gröbenzell / Brüder Ismaning)
  • Lucie Marie Kretzschmar (HC Leipzig / Minga Turtles)
  • Paula Reips (HSG Würm Mitte / Minga Turtles)
  • Kirsten Walter (HCD Gröbenzell / Brüder Ismaning)

„Die Spannung steigt mit jeder Minute und alle haben Lust auf Wettkampf“, erklärte Bansa nach der letzten Einheit vor EM-Start voller Vorfreude. Die Männer-Nationalmannschaft trifft in der Vorrunde in der Gruppe A auf Spanien (2. Juli, 10:30 Uhr), Norwegen (2. Juli, 16:30 Uhr), Rumänien (3. Juli, 11 Uhr) und die Türkei (3. Juli, 14 Uhr). Die ersten drei Mannschaften qualifizieren sich für die Hauptrunde. Favorit in der Gruppe ist der amtierende Europameister Spanien, der Auftaktgegner der deutschen Auswahl. „Ich denke schon, dass für uns gegen sie etwas möglich ist", zeigt sich Bansa optimistisch. „Es wird darauf ankommen, dass wir die Anfangsaufregung schnell hinter uns lassen.“ 

Auch bei den Frauen war die Spannung kurz vor dem Start spürbar. Nationaltrainer Novakovic, der die weibliche U17-Nationalmannschaft am Sonntag noch zur Bronzemedaille geführt hatte, nahm sein Team in Polen in Empfang. „Wir spielen einen guten, effektiven Beachhandball“, war der 35-Jährige bereits nach dem Vorbereitungsturnier in Ungarn positiv gestimmt. Novakovic baute die Frauen-Nationalmannschaft in den vergangenen Monaten neu auf und setzt in Polen auf ein junges Team, das dennoch bereits viel Beachhandball-Erfahrung mitbringt. Kapitänin Kirsten Walter bestreitet beispielsweise mit erst 23 Jahren bereits ihre dritte Frauen-Europameisterschaft. „Wie unsere junge Mannschaft beim Turnier mit dem Druck umgehen kann, werden wir sehen“, so Novakovic, der sich von den Qualitäten jedoch überzeugt zeigte: „Wir haben eine richtig gute und freudige, aber dennoch leistungsorientierte Stimmung. Wir sind auch spielerisch sehr homogen.“ Gegner seiner Mannschaft in der Vorrundengruppe D sind Russland (2. Juli, 9:45 Uhr), Dänemark (2. Juli, 12:45 Uhr), Nordmazedonien (2. Juli, 15:45 Uhr) und die Ukraine (3. Juli, 10:15 Uhr). Auch bei den Frauen ziehen die ersten drei Teams in die Hauptrunde ein. Alle Spiele der Beachhandball-Europameisterschaften sind über ehftv.com im Livestream zu verfolgen.

Bericht: DHB 

 

zurück zur Übersicht


Top