Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

JBLH Qualifikations Update

Der HC Erlangen qualifiziert sich als Gruppenerster für die Jugendbundesliga Handball 2019/2020. Als Tabellenzweiter spielt der TSV Allach 09 kommende Woche in der Bundesweiten Endrunde um die Qualifikation. Der HSC 2000 Coburg, der TSV Haunstetten, die HSG Würm-Mitte und der TSV EBE Forst United scheiden leider aus der Qualifikation aus.


Mit drei Siegen im Qualifikationsturnier in Balingen qualifizieren sich die A-Junioren des HC Erlangen für die JBLH 2019/2020 - wir sagen herzlichen Glückwunsch! Dabei setzte sich das Team gegen die Gruppengegner bestehend aus den bayerischen Konkurrenten HSC 2000 Coburg (21:15) und dem TSV Allach 09 (19:17) sowie dem TuS Schutterwald (23:14) durch. Zweitplatzierter der Gruppe wird der TSV Allach 09, der sich sowohl gegen Coburg (25:18) und und Schutterwald (22:15) durchsetzen kann. Platz drei holt sich der TuS Schutterwald durch einen 16:13 Sieg über Coburg. Sowohl Platz drei, wie auch der vierte Platz von Coburg reichen allerdings nicht aus um in der Qualifikation weiterzukommen. Der HSC 2000 Coburg scheidet damit leider aus der Qualifikation aus und wird in der kommenden Saison in der Bayernliga vertreten sein. Für den TSV Allach 09 bedeutete der zweite Platz ein weiteres Entscheidungsspiel um die direkte Qualifikation oder ein weiteres Qualifikationsturnier. In diesem traf das Team aus dem Münchner Westen auf die JSG Balingen - Weilstetten und musste sich mit 16:19 geschlagen geben. Damit spielen sie am kommenden Wochenende in der bundesweiten Endrunde um die Qualifiaktion. 

Die HSG Würm-Mitte, der TSV Haunstetten und der TSV EBE Forst United spielte am vergangenen Wochenende in Nellingen um den Einzug in die JBLH 2019/2020. Dabei musste sich das Team aus Gräfelfing leider in allen drei Spielen knapp geschlagen geben und scheidet damit aus der Qualifikation aus. Sie spielten in Nellingen gegen die Hausherinnen des TV Nellingen (21:23), die SG BBM Bietigheim (22:24) und die TPSG Frischauf Göppingen (14:17). In der zweiten Gruppe trafen der TSV Haunstetten und der TSV EBE Forst United aufeinander. Im bayerischen Duell setzten sich die Haunstettener Mädels mit 15:8 gegen Ebersberg durch. Gegen den TuS Metzingen (15:23) und die SG Kappelwindeck/Steinbach (12:18) musste sich das Augsburger Team leider geschlagen geben und belegte am Ende Platz drei der Tabelle, was ebenfalls ein weiteres Spiel um ein weiteres Qualifikationsturnier oder das Ausscheiden aus der Qualifikation bedeutet. Mit einer 24:10 Niederlage gegen die TPSG Frischauf Göppingen verabschiet sich leider auch der TSV Haunstetten aus der Jugendbundesliga Qualifikation. Gleiches gilt für die Spielerinnen des TSV EBE Forst United, die sich leider auch gegen den TuS Metzingen (24:11) und die SG Kappelwindeck/Steinbach (21:19) geschlagen geben müssen. Wir wünschen allen drei Mädchen-Mannschaften, wie auch dem HSC 2000 Coburg eine erfolgreiche Saison in der Bayernliga und dem TSV Allach 09 viel Erfolg für die bundesweite Endrunde. 

zurück zur Übersicht


Top