Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

HC gewinnt gegen Bietigheim

Durch einen Arbeitssieg von 27 : 25 (12 : 12) des HC gegen den Aufsteiger SG BBM Bietigheim konnten die Punkte in Erlangen bleiben.


Das Spiel gegen die SG BBM Bietigheim stand unter besonderen Vorzeichen. Der Aufsteiger musste Punkte gegen den Abstieg sammeln, der HC will sein bisher bestes Ergebnis in der Handballbundesliga einstellen. Und dann gab’s noch das Duell der Brüder Link. Eigentlich genug Stoff für ein spannendes Spiel.

Es begann mit einem Sturmlauf der Gäste. Ehe der HC sich sortiert hatte, stand es 4 : 1 für die Gäste. Wieder einmal war es die „Katze“, Torhüter Niklas Katsigiannis, der in den Anfangsminuten mit spektakulären Paraden seine Mannschaft im Spiel hielt. Inzwischen auf Betriebstemperatur konnte der HC zum 4 : 4 ausgleichen und erstmals durch einen von Florian von Gruchalla verwandelten Siebenmeter mit 6 :5 in Führung gehen. Doch die Bietigheimer ließen sich nicht abschütteln und lagen kurz vor Schluss mit zwei Toren in Führung. Zwei individuelle Fehler der Gäste konnte der HC nutzen und so gab es zur Pause statt einer 13 :10 Führung für Bietigheim ein 12 : 12 Unentschieden.

Nach der Pause gingen die beherzt und sehr aggressiv spielenden Gäste in Führung, doch umgehend konnte der HC ausgleichen und von nun an ständig ein Tor vorlegen. Doch der Aufsteiger ließ sich davon nicht beeindrucken. Bis zum 23 : 23 kurz vor Spielende konnten die Gäste immer wieder ausgleichen. Als dann Katsigiannis mit zwei unmöglichen Paraden, darunter einem gehaltenen Siebenmeter, glänzte, war der Widerstand der tapferen Gäste gebrochen. Florian vonGrochalla sorgte vom Siebenmeterpunkt für die zwei-Tore-Führung zum 25 : 26 und als Benedikt Kellner mit seinem 5.Tor den HCE mit 26 : 23 in Führung brachte, war der Heimsieg unter Dach und Fach.

Bester Torewerfer beim HCE war Andreas Schröder mit 7 Toren, der in Erlangen zur neuen Saison ausgemustert wird (!) und nach Coburg wechselt und der Ex-Coburger Benedikt Kellner, der Jugendnationalspieler, der nach dem Spiel gegen Kiel, als er dem großen Niklas Landin respektlos drei Bälle um die Ohren haute, erneut seine Klasse unter Beweis stellen konnte. Wie wichtig Niklas Katsigiannis für den HC ist, war wieder einmal eindrucksvoll zu sehen.

Zwei hervorragende Spieler bei Bietigheim wie der unermüdliche Jonas Link und der routinierte Altstar Mimi Kraus waren zu wenig, um eine nicht überzeugende HC zu schlagen. Für den Gatsgeber war es ein typischer Arbeitssieg, für den es trotzdem zwei Punkte gab, dazu den 9. Tabellenrang und die Einstellung der bisherigen Höchstzahl von 28 Punkten in der Saison 2016/2017.

Drei Spiele stehen noch aus: Am 23.5. das Auswärtsspiel gegen SC DHfK Leipzig, am 29.05 das letzte Heimspiel gegen Melsungen und am 09.06. auswärts gegen den TV Stuttgart.

 

Norbert Höhn

 

zurück zur Übersicht


Top