Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

WB- Jugend des SV Puschendorf gewinnt Final Four in Gröbenzell

In einem spannenden tollen Finalspiel konnte sich das Puschendorfer Team mit 23:22 gegen HCD Gröbenzell durchsetzen und die Landesligameisterschaft der weiblichen B-Jugend gewinnen. Ein großartiger Abschluss nach einer verlustpunktfreien Saison in der Landesliga Nord.


Bis zum langersehnten Aufeinandertreffen der vier stärksten Landesligamannschaften, haben die „Puschis“ in der Saison 2018/19 kein Spiel verloren. Auch im ersten Spiel am Samstag bei der Meisterschaft  gegen den Süd-Zweiten TSG Herrsching starteten die Mittelfränkinnen gewohnt selbstsicher und führten bereits nach 13 Minuten mit 9:4. Eine taktische Umstellung des Gegners und einige vergebene Chancen ließen Herrsching dann aber schnell auf  9:9 ausgleichen. Mit einem Pausenstand von 10:9 startete der SVP in der 2. Halbzeit wieder konsequenter und gab die Führung nicht mehr ab. Beim Stand von 21:17 in der 37 Minute atmeten die Spielerinnen, das Trainerteam und alle mitgereisten Fans auf und wussten, dass der Traum vom Finaleinzug  in Erfüllung  geht.

In der Spielpause, die bei schönem Sonnenschein im Freien zusammen verbracht wurde, stärkten sich die Spielerinnen und freuten sich auf das Endspiel gegen den Landesliga Süd-Meister HCD Gröbenzell, der sich im zweiten Halbfinale knapp mit 18:16 Toren gegen die TSG Estenfeld durchsetzen konnte.

Bereits in der Kabine vor dem Spiel merkte man den „Puschis“ an, dass sie den Sieg unbedingt mit nach Hause nehmen wollten. Das Team bereitete sich auf die zu erwartende Manndeckung vor und wusste, dass auch diese Herausforderung  zu lösen ist. Der absolute Wille auch das letzte Spiel dieser Saison zu gewinnen war bei allen zu spüren.

Was folgte war ein wirklich spannendes temporeiches Spiel zweier gleich starker Mannschaften, in dem alle Spielerinnen an ihre Grenzen gingen. Der SVP musste in den ersten 11 Minuten zweimal einen 2 Tore Rückstand aufholen und ging in der 16. Minute das erste Mal mit 10:9 in Führung.  Kurz darauf wurden die Seiten beim Spielstand von 11:10 gewechselt. Dann folgte bis zur letzten Minute ein ständiger Führungswechsel. Am Ende hatten die Puschendorfer Mädchen dank einer  geschlossenen Mannschaftsleistung mit einem 23:22 das bessere Ende für sich. Das Spiel war sicher nichts für schwache Nerven, aber eine Werbung für schnellen dynamischen Mädchenhandball.  Eine glückliche Mannschaft feierte nach dem Schlusspfiff mit allen mitgereisten Fans ausgelassen die Landesligameisterschaft.

 

Bericht und Bild: SV Puschendorf

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Übersicht


Top