Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Forst United´s C-Girls gewinnen Final Four

Am Samstag trat die wC-Jugend in Nürnberg zum Final Four an, dass dann aber nur noch mit 3 Mannschaften bestritten wurde, weil der TSV Haunstetten zeitgleich mit ihrer B-Jugend gegen den HC Leipzig spielen durfte und somit auf die Teilnahme verzichtet hat.


Die Vorzeichen waren leider nicht die besten. Hannah Dürr, die auf der Rechtsaußenposition die ganze Saison hindurch wichtige Tore für United erzielen konnte, musste sich am letzten Wochenende einer Blinddarmoperation unterziehen und fiel somit aus. Der Spielplan sagte zudem voraus, das die Ebersbergerinnen zwei Spiele nacheinander bestreiten mussten. 

Im ersten Spiel gegen den Zweiten der Landesliga Nord ließen die Forstis von Anfang an nichts anbrennen. Nach ca. 3 Minuten gingen die Oberbayern erstmals in Führung und gaben diese bis zum Ende auch nicht mehr aus der Hand. Die Eibacher Mädchen hatten dem Tempohandball wenig entgegenzusetzen und konnten sich oft nur mit einem Foul helfen. Trotzdem ließen sich unsere Girls nicht aus dem Tritt bringen und konnten sich mit der Unterstützung der zahlreich mitgereisten Fans Tor um Tor absetzen. Angetrieben von Chiara Czeslik  und Nina Allombert, konnten sich auch Anna Kaspar und Lilli Schmidt mit schönen 1 gegen 1 Situationen und Toren belohnen. Am Ende stand ein 34 : 26 an der Anzeigetafel. Somit war die erste Hürde genommen, aber jetzt wartete nach einer kleinen Verschnaufpause der erste der Landesliga Nord auf Forst United, der HSV Bergtheim. 

Die Bergtheimerinnen kamen sehr gut ins Spiel und führten nach 10 Minuten erstmals mit 4 Toren. Die Forstis hatten zu dieser Zeit eine katastrophale Körpersprache und sehr müde Beine, einzig Torhüterin Vanda verhinderte in dieser Phase mit guten Paraden einen noch größeren Rückstand. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit stand es 12: 16 für Bergtheim doch United hatte noch einen direkten Freiwurf auszuführen; und jetzt kam Nina Allombert ins Spiel. Unnachahmlich verwandelte sie diesen Freiwurf direkt und nach einer intensiven Pausenansprache ging ein Ruck durch die Mannschaft.

Bergtheim kassierte nach 29 Minuten die erste rote Karte und spätestens jetzt gingen die Köpfe der Forstis nach oben, jedes Tor wurde intensiv bejubelt und die Trainer peitschten ihre Schützlinge nach vorne. Nach 34 Minuten konnten sie erstmals zum 21 : 21 ausgleichen und in den letzten 16 Minuten zeigten die Mädchen vom Ebersberger Forst eine enorme Willensleistung. Nina hatte einen überragenden Tag erwischt, verwandelte alle 7m (insgesamt 14!) und konnte dann von Außen wichtige Tore erzielen, nachdem nach 42 Minuten die zweite Bergtheimer Spielerin die rote Karte sah. Trotzdem wogte das Spiel hin und her und so kam der Nordmeister immer wieder auf ein Tor heran (28: 27, 45. Minute; 29:28 ; 46. Minute). Noch einmal zog Forst United das Tempo an und erhöhten auf 32 :28. Bergtheim konnte konditionell nichts mehr entgegensetzen und so stand am Ende ein verdienter 33:29-Sieg auf der Anzeigetafel. 
Verständlich, dass der Jubel danach keine Grenzen kannte, viele Glückstränen flossen und wir uns alle über eine unglaublich erfolgreiche Saison freuten. Der Landesmeistertitel und die heiß begehrten BHV-Shirts gingen somit nach Oberbayern und krönten eine erneut hocherfolgreiche Saison für den Verein. 

 

Bericht und Bild: EBE Forst United

zurück zur Übersicht


Top