Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

BHV-Mädels 04 erreichen 4. Platz

Vom 28.02 bis 03.03. nahm die weibliche Jugend des Jahrgangs 2004 an der DHB-Sichtung in Heidelberg teil und erreichte nach einer sehr erfolgreichen Gruppenphase am Ende Platz vier.


Am ersten Tag wurden sportmotorische Testungen sowie zwei Grundübungen abgenommen, am zweiten Tag konnten die Jugendlichen sich zuerst in den Grundspielen zeigen.

Bereits hier gefiel insbesondere die ordentliche Abwehrleistung des bayerischen Nachwuchses. Danach fanden dann die ersten „richtigen“ Handballspiele gegen die anderen Landesverbände statt. In der ersten Partie gegen Mittelrhein konnten sich die Spielerinnen von Christina Seidel und Marc Zenses in der ersten Hälfte mit 10:7 durchsetzen. Auch die zweite Halbzeit, die mit einer defensiven Abwehr gespielt werden musste, entschieden die Weiß-Blauen deutlich mit 9:2 für sich. Im Penalty-Werfen hingegen musste sich das Team geschlagen geben.

In der zweiten Partie des Tages traf die Mannschaft auf die Spielerinnen aus Rheinland-Pfalz, gegen die sie ebenfalls beide Hälften für sich entscheiden konnte (8:4 und 10:5) und auch im Penalty-Werfen siegreich war.

Am dritten Tag wurden verschiedene Grundübungen von den Spielerinnen abverlangt und dabei erneut auch wertvolle Tipps von den DHB-Trainern gegeben. In den beiden darauffolgenden Partien konnte sich der bayerische Nachwuchs noch einmal im Vergleich zum Vortag steigern und besiegte die starken Westfälinnen in der ersten Halbzeit deutlich mit 11:5. In der zweiten Hälfte jedoch unterlagen sie in einer spannenden Partie knapp mit 8:9. Beim entscheidenden Penalty-Werfen zog der bayerische Nachwuchs dann den Kürzeren.

Trotz der Enttäuschung nach der Niederlage konnte die bayerische Auswahl im vierten Spiel überzeugen und schlug die Spielerinnen aus Südbaden, gegen die man beim Südcamp in Tailfingen noch knapp das Nachsehen hatte, mit 8:5 und 12:5. Somit erreichte das Team das Spiel um den dritten Platz, bei dem erneut das Penalty-Werfen die Entscheidung bringen sollte. Während die bayerischen Spielerinnen in der ersten Halbzeit deutlich mit 13:8 siegten, mussten sie sich in der zweiten Hälfte mit 8:12 geschlagen geben. Erneut unterlagen sie dann im Anschluss im Penalty-Werfen, konnten sich aber dennoch nach einer überzeugenden Leistung über den 4. Platz freuen.

Besonders erfreulich war es, dass mit Alina Gaugenrieder eine Spielerin wegen ihrer hervorragenden Abwehrleistung in das All-Star-Team gewählt wurde und bereits eine Einladung für den ersten DHB-Lehrgang erhielt. Zudem wurden mit Carolin Hübner, Lisa Fuchs (2005) und Julika Birnkammer (2005) drei weitere Spielerinnen von den DHB-Sichtern als auffällig beschrieben, alle drei stehen jeweils für einen der beiden anstehenden DHB-Lehrgänge auf Ersatz. Mit Franziska Neumaier und Isabella Leube wurden zudem zwei weitere BHV-Auswahlspielerinnen als am ersten Tag auffällig genannt.

 

Für den Bayerischen Handballverband spielten: 

Vanda Angyal, Ann-Christin Umkehr; Lisa Fuchs (10), Julika Birnkammer (16), Alina Gaugenrieder (16/6), Lou Heinrich (1), Carolin Hübner (6), Lea-Sophie Walkowiak (6/4), Isabella Leube (18), Franziska Neumaier (15), Jule Schmitt (5), Lena Münzer (4).

zurück zur Übersicht


Top