Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Gröbenzell kriegt die Kurve

Der HCD Gröbenzell zeigt beim Topteam in Allensbach die richtige Reaktion und gewinnt souverän mit 31:38 (14:18). Nach der verdienten Niederlage gegen Würm hatten sich Mannschaft und Trainer während der Woche einiges vorgenommen.


Etwas kurz ist es ausgefallen – das Freudentänzchen von Vera Bassel nach dem Schlusspfiff. Die Mitspielerinnen hätten gerne mehr gesehen, doch wegen der langen Heimfahrt ging’s doch eher zügig zum Sekt trinken in die Kabine. Zuvor war Bassel zur „Spielerin des Spiels“ gewählt worden, nicht nur wegen ihrer sechs Tore und der starken Leistung im Innenblock, sondern vor allem wegen ihrer Leader-Qualtäten.

Begonnen hatte das als von HCD Coach Hendrik Pleines schwierig eingestufte Spiel beim SV Allensbach mit offenem Visier. Bis zum Stand von 7:7 nach gut zehn Minuten waren beide Teams auf Augenhöhe, ehe Theresa Bauer begann, das HCD Tor zu vernageln. Während der HCD seine Angriffe hingegenn weiterhin couragiert und erfolgreich ausspielen konnte, biss sich Allensbach einige male an der Gröbenzeller Torhüterin die Zähne aus. Bis zur Halbzeit konnte sich die Gröbis somit verdient auf 14:18 absetzen.

Auch in Durchgang konnte das Pleines-Team an seine Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen. Mit einer trotz vieler Gegentore starken Abwehrleistung und vollem Einsatz in der Offensive lief es konstant gut für den HCD. Eine ganzheitliche Mannschaftsleistung mit insgesamt Elf Toren über die Außenspielerinnen Bea Mazzucco und Ramona Nittel, einem starken Rückraum sowie Lisa Antl mit 10 Toren (100% Quote) vom Kreis, war der Erfolgsgarant eben neben Theresa Bauer, die mit insgesamt über 15 vereitelten Torchancen den Grundstein für den Erfolg legte. Kontinuierlich konnte der HCD den Vorsprung ausbauen und das Spiel schließlich auch hochverdient mit 31:38 für sich entscheiden.

Nach der Niederlage in der Vorwoche gegen Würm haben sie beim HCD also wieder einiges zurechtgerückt. Viel Zeit zum Feiern bleibt allerdings nicht. Schon am kommenden Wochenende geht es im Derby beim ESV Regensburg erneut darum, den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Die Eisenbahnerinnen ihrerseits haben am Samstag mit dem Sieg gegen Ligaprimus Freiburg bereits eine Visitenkarte abgegeben und werden ihrer Favoritenrolle in dieser Saison mehr als gerecht. Pleines wird auch diese Woche alles daransetzen, sein Team optimal auf dieses Topspiel vorzubereiten.

 

Bericht und Bild: HCD Gröbenzell 

zurück zur Übersicht


Top