Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Island zu Gast in München!

Von 11. bis 17. Januar ist München Austragungsort der Handball-Weltmeisterschaft 2019. Dort spielt die Vorrundengruppe B um den Einzug in die Hauptrunde. Mit dabei ist auch Island:


Handball ist neben Fußball in Island die wohl populärste Sportart auf Island. Nach der Fußball-WM hat man die isländischen Fans und auch ihr Fußballteam mit ihren Aktionen und ihrem Zusammenhalt ins Herz geschlossen – gerade deshalb freuen wir uns in München auf die Isländischen Nationalmannschaft und ihre Handballfans.

Die Isländer gehören schon seit Langem zur Weltspitze im Handball. 2008 gelang ihnen erstmals der Gewinn einer Medaille. Bei den Olympischen Spielen in Peking zogen sie als Gruppendritter ins Viertelfinale ein, siegten gegen Polen und Spanien und mussten sich lediglich Frankreich im Finale geschlagen geben. Nur zwei Jahre später kreuzte wieder Frankreich ihren Weg  bei der Europameisterschaft in Österreich. Im Halbfinale mussten sie sich „les Experts“ geschlagen geben, bezwangen im Spiel um Platz drei Polen und gewannen die Bronze-Medaille.

Jetzt, kurz vor der Weltmeisterschaft 2019 hat sich Islands Nationaltrainer Gudmundur Gudmundsson 20 Spieler ausgewählt, mit denen er die WM-Vorbereitung bestreiten wird. Schon vor dem Jahreswechsel hatten die Nordmänner zweimal gegen den späteren Vorrundengegner Bahrain getestet, in Norwegen holt man sich mit Duellen gegen den gastgebenden Vizeweltmeister sowie gegen Brasilien und die Niederlande noch den Feinschliff für die Endrunde.

Auf der linken Außenbahn ist Bjarki Mar Elisson von den Füchsen Berlin nur in Lauerstellung. Den Vorzug erhielt neben Rekordnationalspieler Gudjon Valur Sigurdsson (Rhein-Neckar Löwen) auch der nun in Szeged spielende ehemalige HBL-Profi Stefan Rafn Sigurmannsson. Auf der rechten Außenbahn muss sich Arnor Thor Gunnarsson vom Bergischen HC die Einsatzzeiten mit Sigvaldi Gudjonsson teilen, der beim norwegischen Meister Elverum spielt. 

In Deutschland aktiv ist auch Aron Rafn Edvardsson vom Zweitligisten HSV Hamburg, der im Tor mit dem früheren HBL-Profi Björgvin Gustavsson (Skjern) ein Gespann bildet. Agust Eli Björgvinsson vom schwedischen Erstligisten IK Sävehof und Daniel Freyr Andresson von Valur Reykjavik sind hingegen nur in der Reserve. 

Auch der Kieler Gisli Thorgeir Kristjansson kann sich Hoffnung auf den Sprung zum Großturnier in Deutschland und Dänemark machen, doch die Konkurrenz im Rückraum ist derzeit noch groß. Gudmundur Gudmundsson hat acht Rechtshänder und drei Linkshänder derzeit im Casting und dürfte vor allem bei den Distanzschützen am Ende aussortieren. 

Der Kader: 

Name  sortieren nach NamePosition  sortieren nach PositionGeburtstag  sortieren nach Geburtstag
Björgvin Gustavsson TH 24.05.1985
Aron Rafn Edvardsson TH 01.09.1989
Gudjon Valur Sigurdsson LA 08.08.1979
Stefan Rafn Sigurmannsson LA 19.05.1990
Sigvaldi Gudjonsson RA 04.07.1994
Arnor Thor Gunnarsson RA/RR 23.10.1987
Olafur Gudmundsson RL 13.05.1990
Daniel Thor Ingason RL 15.11.1995
Olafur Gustafsson RL 27.03.1989
Aron Palmarsson RL/RM 19.07.1990
Gisli Thorgeir Kristjansson RL/RM 30.07.1999
Haukur Thrastarsson RM 14.04.2001
Elvar Örn Jonsson RM 31.08.1997
Janus Dadi Smarason RM 01.01.1995
Arnar Birki Halfdansson RR 30.08.1993
Runar Karason RR 21.05.1988
Omar Ingi Magnusson RR 12.03.1997
Agust Birgisson KM 04.08.1991
Arnar Freyr Arnarsson KM 14.03.1996
Ymir Örn Gislason KM 01.07.1997

Quelle: https://www.handball-world.news/o.red.r/news-1-1-25-110852.html?fbclid=IwAR2A6fCpMmNg0DqHSsETUv_-FdTs_M_9dQqmjWoX05HNFRWl_vUT_DHGcGc

zurück zur Übersicht


Top