Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

BHV Auswahlteams beim Südcamp auf des Schwäbischen Alb

Die zwei bayerischen Landesauswahlteams W2004 und M2003 nahmen vom 28. Juli bis 1. August zusammen mit den Landesverbänden Südbaden, Baden, Württemberg und Sachsen am Südcamp in der Sportschule Albstadt teil.


Bericht Südcamp

BHV-Teams W2004 und M2003

Die zwei bayerischen Landesauswahlteams W2004 und M2003 nahmen vom 28. Juli bis 1. August zusammen mit den Landesverbänden Südbaden, Baden, Württemberg und Sachsen am Südcamp in der Sportschule Albstadt teil. 

Nach der Ankunft auf der schwäbischen Alb und einer Trainingseinheit begannen die Landesauswahlvergleiche nach der offiziellen Begrüßung mit einem Fußball- und Beachvolleyballturnier am Samstagabend.

In den fünf Tagen standen neben den Vergleichsspielen verschiedene Tests und Aufgaben auf dem Programm:

Die bei der DHB-Sichtung drankommenden Koordinations- und Athletiktests wurden abgefragt. Daneben wurden leichtathletische Aufgaben, wie Weit- und Hochsprung, getestet und gemessen. 

Der weiblichen Landesauswahl gelang es bei den Koordinations- und Athletiktests insgesamt den zweiten Platz zu belegen. Bei den „Liegestützen“ und auch im „Achterlauf“ erreichte das Team sogar den 1. Platz, lediglich beim „Seilspringen“ zeigten die BHV-Mädchen noch Schwächen. Insgesamt war das Trainerteam mit dem Ergebnis sehr zufrieden, bewies es doch, dass sich die Spielerinnen selbsttätig auf die Aufgaben gut vorbereitet haben. Auch im Bereich der Leichtathletik erreichte der BHV-Kader insgesamt den zweiten Platz und konnte insbesondere beim „Shuttle-Run“ überzeugen, bei dem Lena Münzer die stärkste Ausdauer aller Teams zeigte. Auch im Weitsprung landete die weibliche Auswahl auf dem 1. Platz.

Insgesamt belegte das BHV-Team M2003 den dritten Platz. Leistungsreserven zeigte das männliche BHV-Team beim „Achterlauf“, sowie beim „Seilspringen“. Spitzenwerte erreichten die Jungen bei den Tests „Wurfgeschwindigkeit“ und „Shuttle-Run“.

Simon Grieshammer erreichte bei den leichtathletischen Aufgaben den 2. Platz unter allen Teilnehmern. Nico Schmidt erzielte den besten Wert beim Shuttle-Run-Test. 

Ausgewählte Grundübungen und Grundspiele aus dem DHB-Testmanual waren die hallenspezifischen Trainingsinhalte während des Südcamps. Hier zeigte sich vor allem beim 4:4 – Grundspiel als auch beim 1:1 – mit Defensivblock technische und spielfähige Defizite. Stärken bewiesen die BHV-Teams beim 5:6 und beim Stoßen-Rückstoßen.

Während die Mädchen im defensiven Spiel 4:4 noch Reserven haben, kamen sie mit dem Grundpiel 5:6 besser zurecht. Dabei überzeugte insbesondere Lisa Fuchs, die im Zusammenspiel mit der treffsicheren Lea-Sophie Walkowiak die anderen Landesverbände immer wieder vor eine schwere Aufgabe stellte. Zudem konnten Carolin Hübner und Isabella Leube insbesondere im defensiven Bereich Akzente setzen.

Bei den Jungen bestachen insbesondere Patrick Zeiler und Jonas Ratschker im Grundspiel 5x6 durch eine gute Abwehrleistung und beschertem dem BHV-Team Siege gegen Sachsen und Südbaden. Anton Beck zeigte sich

 

Wettkampfspiele Mädchen: 

1. Spiel gegen Landesverband Württemberg 17:25 (7:11)

Eine deutliche Niederlage setzte es im 1. Spiel gegen den starken Gastgeber aus Württemberg. Während in der Anfangsphase das BHV-Team noch mit 3:0 in Führung gehen konnte, kamen die Schwäbinnen dann immer besser ins Spiel. Zwar hielten die BHV-Mädchen bis zum 6:6 noch mit, mussten aber bereits bis zur Halbzeit die Württembergerinnen auf 7:11 davonziehen lassen. In der zweiten Hälfte und mit und gegen eine vorgeschriebene defensive Abwehr tat sich die bayerische Landesauswahl noch schwerer, wobei insbesondere Franziska Neumaier mit 6 Treffern im Angriff überzeugen konnte. 

2. Spiel gegen Landesverband Südbaden 20:21 (10:11)

Eine unglückliche Niederlage musste die BHV-Spielerinnen gegen den Landesverband Südbaden hinnehmen. In einer Partie auf Augenhöhe leisteten sich die BHV-Mädchen in der Schlussphase zu viele Fehler, nachdem sie zuvor mit 18:15 in Führung lagen. Julika Birnkammer war in diesem Spiel mit 6 Treffern erfolgreichste Torschützin. 

3. Spiel gegen Sachsen 17:23 (9:13)

Auch im dritten Spiel gegen den Landesverband Sachsen unterlagen die BHV-Mädchen deutlich. Sie zeigten zwar immer wieder gute Ansätze und Lisa Fuchs gelang es erneut das Spiel auf der Mitteposition klug zu lenken, jedoch waren die körperlich starken Sächsinnen über weite Strecken überlegen. So konnten diese bis zur Pause ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Auch in der zweiten Hälfte gelang es trotz Kampfgeist nicht, diesen Vorsprung wieder zu kippen, obwohl insbesondere Jule Schmitt in der Abwehr und Ann-Christin Umkehr im Tor gute Leistungen erbrachten. 

4. Spiel gegen Baden 26:9 (15:2)

Mit einer sehr ansprechenden Leistung beendete das BHV-Team das Turnier. Von Beginn an mobilisierten die Spielerinnen ihre Leistungsreserven und konnten über das ganze Spiel hinweg überzeugen. Angetrieben von der in dieser Partie sehr starken Torhüterin Vanda Angyal ließen sie in der Abwehr nur wenig zu und kassierten lediglich zwei Treffer im ersten Durchgang. Im Angriff gelang es ihnen zudem mit schönen Kombinationen zu überzeugen, wobei alle Spielerinnen eine ansprechende Leistung zeigten und Lou Heinrich nicht nur am Kreis, sondern auch im Rückraum überzeugte, Isabella Leube sowohl in der Abwehr als auch im Angriff Führungspotential zeigte und Jule Schmitt am Kreis mit 6 Treffern eine sehr ordentliche Leistung bot.

 

Spielerinnen:

Nina Allombert                     1
Vanda Angyal (TW)
Julika Birnkammer             15
Lisa Fuchs                          7
Lou Heinrich                       5
Carolin Hübner                   5
Mia König                           1
Isabella Leube                  10
Lena Münzer                      1
Franziska Neumaier         10/3
Christin Kaufmann             6/2
Jule Schmitt                      11
Ann-Christin Umkehr (TW)
Lea-Sophie Walkowiak       8/4 

 

Wettkampfspiele Jungen: 

1. Spiel gegen Landesverband Südbaden 18:19 (7:8)

Mit einer knappen Niederlage startete das männliche BHV-Team in das Turnier. Die fehlende Eingespieltheit am ersten Tag, aber auch eine schlechte Abschlussquote waren die Hauptgründe für keinen erfolgreichen Start in das Turnier. Die auffälligsten BHV-Kader waren Julian Lohner im Tor mit gutem Stellungsspiel und Julian Taft mit einer guten Wurfquote und starkem Abwehrspiel im Verbund. 

2. Spiel gegen Landesverband Württemberg 20:26 (9:13)

Gegen die starken Württemberger, die am Ende den 1. Platz belegten, zeigte das BHV-Team eine kämpferisch anspruchsvolle Spielleistung. Die Abläufe in der 6:0 – Abwehr waren stark verbessert und konnten immer wieder in Ballgewinne umgewandelt werden. Schwierigkeiten hatte das Team noch im Positionsangriff und in der 3:2:1 – Abwehr. Am Ende kamen alle Spieler zu ausreichenden Spielanteilen und das BHV-Team musste mit einer 20:26 – Niederlage abfinden. Tim Lehmacher präsentierte sich mit variablen und richtigen Entscheidungsverhalten im Angriff und Linus Ruhwandl setzte wiederholt erfolgreich die Kreisläufer in Szene. 

3. Spiel gegen Landesverband Baden 23:19 (11:9)

Gegen die Badener, die als einziger LV den Württemberger eine Niederlage zufügen konnten, präsentierte sich das BHV-Team als eine homogene Truppe und zeigte die stärkste Turnierleistung. Beflügelt durch eine kommunikative und leidenschaftliche Abwehrleistung in beiden Abwehrsysteme konnte auch im Positionsangriff deutlich variabler und druckvoller agiert werden. Oscar Eule übernahm Verantwortung im Angriff und bestach durch eine gute Trefferquote und erfolgreichem Zusammenspiel mit Thomas Becker, der eine aktive Kreisläuferposition einnahm. Auch Julius Siegler war ein Aktivposten im Spiel und belebte das BHV-Team durch technisch anspruchsvolle Angriffsaktionen.

 4. Spiel gegen Landesverband Sachsen 17:24 (7:14)

Zum Abschluss des Südcamps traf man auf den LV Sachsen, der vor allem in der ersten Halbzeit dem BHV-Team deutlich die Grenzen in der 3:2:1 – Abwehrformation aufzeigte. Nach einem sieben-Tore-Rückstand nach Halbzeit eins konnte man dank deutlich couragierterem Auftreten einen insgesamt positiven Abschluss aus den Vergleichsspielen erzielen. Tim Ripperger war in der zweiten Halbzeit der auffälligste Akteur und unterstütze sein Team durch eine Vielzahl an Paraden. Im Angriff konnten Jakob Grüner und Anton Beck, mit aktivem Angriffsspiel, auf der Rückraum-Linken-Position wiederholt Akzente setzen.

 

Fazit Wettkampfspiele Jungen:

Das Leistungsniveau der fünf Landesverbände in den Wettkampfspielen war auf einem hohen spielerischen Niveau. Während das BHV-Team im ersten Spiel noch große Abstimmungsprobleme im Angriff und Abwehr offenbarte, steigerte es sich im Laufe des Turniers in allen Bereichen kontinuierlich. Deutliche Leistungsreserven zeigte es noch in der 3:2:1 – Abwehrformation, sowie im druckvollen und variabel agierenden Positionsangriff.

 

Spieler:

Anton Beck                    6/1
Thomas Becker             4
Oscar Eule                  15
Simon Grieshammer    7
Jakob Grüner               5
Tim Lehmacher            5
Julian Lohner (TW)
Jonas Ratschker          3
Tim Ripperger (TW)
Linus Ruhwandl           2
Nico Schmidt               7
Julius Siegler            10/4
Julian Taft                  7
Patrick Zeiler             7

 

Fazit Südcamp:
Zwei homogene BHV-Teams erlebten fünf leistungssportliche Tage in Albstadt. Beide Teams präsentierten sich willensstark sowie mit hoher Motivation und Einsatzbereitschaft. Die gute Stimmung untereinander zeigte sich beim gemeinsamen Abschlussabend mit den anderen Verbänden.
In Hinblick auf die DHB-Sichtungen im März 2019 müssen v.a. die Übungen und Grundspiele aus dem DHB-Testmanual konsequenter in den Landesstützpunkten und Vereinen umgesetzt werden, mit den entsprechenden Korrekturen und Varianten der Trainer. Die ausbaufähige Eingespieltheit wird ein Schwerpunkt bei den nächsten Lehrgängen sein.


Trainer- und Betreuerteam:


Johannes Borschel, Trainer M2003
Uli Junker, Betreuerin W2004
Christoph Kolodziej, Landestrainer
Franziska Kubasta, Physiotherapeutin
Ben Schulze, Trainer M2003, VP Talentförderung
Christina Seidel, Trainerin W2004
Marc Zenses, Trainer W2004

zurück zur Übersicht
Top