Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Frauenbundestrainer Henk Groener freut sich auf eine tolle Kulisse und eine riesige Stimmung

"Für das Doppelländerspiel am 6. Juni sind schon 6.500 Karten weg, das ist für die Frauen eine Kulisse, die sie sonst kaum kennen, also das ist für uns eine ganz tolle Sache.", so Groener im Interview. Den Fans verspricht er ein attraktives Damenhandballspiel auf Augenhöhe.


Was erwartet die bayerischen Handballfans mit dem Doppelländerspiel in München?

Henk Groener: Ich denke es wird ein Spiel auf Augenhöhe sein. Das letzte Mal als Deutschland und Polen sich begegnet sind war bei der EM 2016 in Schweden. Da gab es einen knappen Sieg für Deutschland. Die Polen haben mit Leszek Krowicki einen Trainer, der die deutsche Bundesliga gut kennt, er wird seine Mannschaft schon gut einstellen auf das Spiel. Wir haben dann hoffentlich eine erfolgreiche EM Quali hinter uns. Ich denke es wird ein sehr unterhaltsames, schnelles Handballspiel werden, wobei wir auf jeden Fall mit viel Tempo nach vorne spielen wollen, dass es für die Zuschauer auch schön ist. Und wie gesagt: ich denke auf Augenhöhe, das sind zwei Mannschaften, die von der Leistungsstärke her nicht weit auseinander liegen.

Wie zufrieden sind Sie bisher mit ihrer Mannschaft, gerade auch mit Blick auf die EM Vorbereitung?

Henk Groener: Wir haben bis jetzt im Februar einen kurzen Lehrgang zusammen gehabt, dann haben wir die beiden Spiele gegen Spanien gehabt und ich kann nur sagen, das ist alles hervorragend gelaufen. Im Januar bin ich mit Wolfgang Sommerfeld bei einigen Vereinen vorbeigefahren, mit den Managern und Trainern gesprochen, mit den Spielerinnen, da war die Enttäuschung über die WM noch riesengroß. Im Februar bei dem Lehrgang in Kaiserau war das schon weit im Hintergrund und wir haben nur noch nach vorne geschaut und das war sehr positiv. Die Mädels trainieren hart und fleißig, wollen gerne wieder vorwärts und das macht eigentlich richtig, richtig viel Spaß.

Was erwarten Sie sich von den Fans in München?

Henk Groener: Ich kenne natürlich Deutschland als handballbegeistertes Land, wo die Leute richtig mitgehen bei den Spielen. Ich hoffe, das wird bei unserem Spiel genauso. Es sind schon 6.500 Karten weg, das ist für die Frauen eine Kulisse, die sie sonst kaum kennen, also das ist für uns eine ganz tolle Sache.

Waren Sie schon mal in München?

Henk Groener: Ja, aber das ist schon sehr lange her. Für Handball noch nicht, nur in einem anderen Rahmen. Ich freue mich schon darauf, das ist eine schöne Stadt, wir sind ja ein paar Tage hier. Wir werden Montag anreisen und das Spiel ist erst am Mittwoch, da haben wir noch Zeit uns München anzuschauen und das werden wir auch bestimmt machen.

Was trauen Sie den Männern bei der Heim-WM zu?

Henk Groener: Das ist immer schwierig, denn gerade im Männerbereich ist die Leistungsdichte so groß, dass man kaum vorher sagen kann welche Mannschaft wie gut ist. Frankreich ist vielleicht ein Favorit und Dänemark, aber ich denke Deutschland kann einiges erreichen, das hat man vor 11 Jahren gesehen bei der WM im eigenen Land. Aber man hat auch gesehen, wenn die Erwartungen vor dem Turnier zu groß sind, das kann auch erdrückend wirken. Aber ich denke die Mannschaft hat gelernt von der letzten EM und wir werden sehr viele sehr schöne Spiele von der deutschen Mannschaft sehen.

zurück zur Übersicht
Top