Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Dachauer Damen gewinnen BHV-Pokal

Nach Startschwierigkeiten im ersten Durchgang des Finalspiels gegen die HSG Würm-Mitte trumpften die Damen vom ASV Dachau im zweiten Durchgang mit einer starken Abwehr auf, die ausschlaggebend für eine erfolgreiche Aufholjagd und den BHV-Pokalsieg war.


Im Halbfinalspiel gegen Haspo Bayreuth hatte der gastgebende ASV Dachau zunächst alle Hände voll zu tun, die hochgewachsenen Rückraumspielerinnen Koppold und Stöcker aus der Nahwurfzone fern zu halten. Am Ende erzielten beide zusammen 14 der 24 Bayreuther Tore. Doch die Dachauer Mädels wussten um diese Stärke und ließen sich davon auch nicht verunsichern. Am Ende der ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte der ASV mit 2 Toren in Führung gehen (12:10). Die Stadtwalddamen kamen hoch konzentriert aus der Kabine und konnten innerhalb von 10 Minuten auf 21:14 davon ziehen. Haspo hielt bis zum Schluss vehement dagegen, konnte aber die Niederlage nicht mehr verhindern. Das Spiel endete schließlich 32:24 und die Gastgeberinnen standen im Finale.

Im 2. Halbfinale des Molten-Cups setzte sich der diesjährige Bayernliga Meister HSG Würm-Mitte gegen den HC Erlangen souverän mit 32:28 durch.

Das Duell um den BHV-Pokal hatte es in der zurückliegenden Saison schon zweimal gegeben und ging beide Male knapp an die Würmtalerinnen. Aus Dachauer Sicht war Halbzeit eins ein Desaster. Der Abwehrverband stand zwar gewohnt gut, aber im Angriffsspiel taten sich die Mädels sehr schwer, produzierten viele unnötige Ballverluste, die umgehend von Würm in Form von Gegenstößen bestraft wurden. Das war genau das, was der ASV vermeiden wollte und führte bis kurz vor Ende der 1. Halbzeit zu einem ernüchternden 6 Tore Rückstand. Zwei Tore konnte der ASV dann noch vor der Pause erzielen und so beendeten beide Mannschaften unter der Leitung eines hervorragenden Schiedsrichtergespanns Halbzeit eins mit einem 10:14 aus Dachauer Sicht. In der 39. hatte sich Dachau zum ersten Mal wieder mit einem Tor herangekämpft. Die Abwehr legte in dieser Phase nochmals eine Schippe drauf und stand wie eine Wand vor der gut haltenden Torhüterin und auch im Angriff leisteten sich die Mädels weniger technische Fehler, so dass in der 41. Minute erstmals der Ausgleich zum 17:17 gelang. Würm konnte jedoch wieder ein Tor vorlegen, woraufhin der ASV aber immer wieder eine Antwort fand. Der Lohn der harten Abwehrarbeit zeichnete sich in der 48. Minute erstmals mit einer 2-Tore-Führung aus, die man sich bis zum Schlusspfiff nicht mehr nehmen lassen wollte. In der Schlussphase zeigten beide Teams einen aufopferungsvollen Kampf. Doch die Dachauer Spielerinnen konnten ihren Vorsprung erfolgreich verteidigen und gewannen verdient mit 24:21 Toren den BHV-Pokal.

zurück zur Übersicht
Top