Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

IBOT 2018: Gelungene Turniermaßnahme für BHV-Auswahl m03

Nach drei Lehrgängen stellte das IBOT über Ostern die erste Turniermaßnahme für die Bayerische Landesauswahl des Jahrgangs m2003 dar.


Nach der Ankunft am Freitagnachmittag wurde die Maßnahme mit einer zweistündigen Trainingseinheit eröffnet, um die bayerische Spielauffassung den BHV-Kadern entsprechend vertieft zu vermitteln und die Mannschaft einzuspielen. In der Trainingseinheit verletzte sich Tizian Ott, der nur in den ersten zwei Turnierspielen dosiert eingesetzt werden konnte. Am Samstag in der Früh ging es dann ins Impuls Gesundheitszentrum, wo die Auswahlspieler nach einer Ausdauereinheit ein handballspezifisches Athletiktraining absolvierten.

Am Samstagnachmittag begannen dann die Turnierspiele. Obwohl das spielerische Niveau der anderen C-Jugendgruppen nicht so hoch war, landete das BHV-Team in einer starken Gruppe und drufte drei sehr interessante Begegnungen spielen:

BHV gegen JSG Balingen-Weilstetten 14:16
Im ersten Turnierspiel traf das BHV-Team auf den Bundesliganachwuchs aus Balingen-Weilstetten. Gegen den gut eingespielten Gegner konnte das Team sich auf Torhüter Vincent Wechner verlassen. Nachdem sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte, entschieden zwei technische Fehler in der letzten Spielminute das Spiel zugunsten des Teams aus Baden-Württemberg. Insgesamt zehn technische Fehler und vor allem die deutlich anzumerkende fehlende Eingespieltheit im ersten Vergleichsspiel ließen ein Erfolgserlebnis zunichte machen. Tim Lehmacher auf der Rechtsaußenposition fiel durch eine sehr gute Abschlussquote und Entscheidungsverhalten auf.

BHV gegen Füchse Berlin 18:12
Im zweiten Turnierspiel konnte das BHV-Team den ersten Turniererfolg einfahren. Nico Schmidt glänzte durch gute Spielsteuerung auf der Rückraum Mitte Position und war selbst mit sechs Toren erfolgreich. Eine deutliche Verbesserung des Angriffsspielflusses war hauptausschlaggebend für den am Ende klaren Erfolg. Die Erleichterung nach der guten Leistung war dem Team nach dem Schlusspfiff anzumerken.

BHV gegen NSG Nickelhütte/Aue 21:16
Im letzten Vorrundenspiel konnte das BHV-Team am Sonntag in der Früh einen klaren Erfolg gegen Aue einfahren. Schnell setzte man sich auf fünf Tore ab. Den Vorsprung konnte das Team allerdings in den letzten zehn Spielminuten nicht mehr ausbauen. In der Schlussphase war vor allem die Abschlussquote und das Abwehrverhalten im 1 x 1 verbesserungswürdig. Gabriel Scholz setzte einige erfolgreiche Schlagwürfe an und kooperierte gut mit Anton Beck am Kreis.

BHV gegen SV Remshalden 20:18
Im Viertelfinale ging es gegen den SV Remshalden aus Baden-Württemberg. Es entwickelte sich eine temporeiche Partie gegen einen technisch starken und eingespielten Gegner. Obwohl die Deckung einige Ballgewinne erzielen konnte, konnte das Team daraus keinen Vorteil schöpfen. Der Gegner bestach durch eine hohe Effektivität, während das BHV-Team im Verlauf der Partie durch schlechte Entscheidungen im Angriff und eine schwache Abschlussquote auffiel. So stand es acht Minuten vor dem Schlusspfiffe 8:13. Mit guter kämpferischer Leistung und großem Wille konnte man den Rückstand aufholen und hatte in den letzten zwei Spielminuten das Unentschieden wieder hergestellt. Oscar Eule setzte sich mit gutem 1x1 – Verhalten über die Rückraumrechte Position öfters durch. Torwart Julian Lohner rettete mit drei Paraden am Ende das Unentschieden in der regulären Spielzeit.
Nachdem sich keine Mannschaft am Ende absetzen konnte, musste ein 7-Meterwerfen die Entscheidung bringen. Nachdem alle fünf BHV-Werfer erfolgreich waren, konnte sich das Team über einen 20:18-Erfolg im Viertelfinale freuen.

BHV gegen JSG Balingen-Weilstetten 18:24
Im dritten Spiel am Sonntag ging es im Halbfinale wieder gegen die Mannschaft aus Balingen-Weilstetten. Marvin Alof zeigte eine gute Defensivleistung und setzte die Vorgaben konsequent um. Über Jonas Ratschker und Simon Grieshammer lief das Tempospiel am Anfang der Partie erfolgreich. Gegen die gegnerische Abwehrformation fand das BHV-Team zunehmend nur selten Lösungen und agierte oftmals zu statisch. Während die Balinger ihr Tempospiel konsequent nutzten, war auf BHV-Seite die technische Fehleranzahl – analog zum ersten Spiel – deutlich zu hoch. Der Rückstand pendelte sich nach zehn Spielminuten auf drei Tore ein und hatte bis fünf Minuten vor Spielende bestand. Obwohl sich Julian Taft mit vier Toren und sehr guter Leistung im Abwehrzentrum präsentierte, konnte man den Gegner ergebnistechnisch nicht mehr gefährlich werden. Zwei verworfene 7-Meter ließen das Spiel nicht mehr zugunsten des BHVs drehen und am Ende musste man im Halbfinale eine verdiente 18:24-Niederlage hinnehmen.

BHV gegen TSV Hannover-Burgdorf 15:10
Im Spiel um Platz 3 konnte sich das BHV-Team mit einem 15:10 – Erfolg aus dem Turnier verabschieden. Obwohl der Gegner körperlich deutlich stärker aufgestellt war, präsentierte sich die Mannschaft als Einheit und zeigte eine beeindruckende kämpferische Abwehrleistung. Patrick Zeiler bestach durch ein gutes 1x1-Abwehrverhalten und im Angriff war vor allem Julius Sieger erfolgreich, der sich mit einer sehr guten Abschlussquote und tollem Spielverständnis hervortat. Nach 30 intensiven Spielminuten war dank des 15:10-Erfolges der dritte Platz erreicht.

Fazit: In der ersten reinen Turniermaßnahme präsentierte sich das BHV-Team als homogene Einheit und zeigte bereits gute spielerische Ansätze. Dank engagierter Abwehrleistung konnte man viele Ballgewinne erzielen, die aber noch konsequenter und sicherer genutzt werden sollten. Deutliche Leistungsreserven zeigte das BHV-Team im Positionsangriff. Während das 1x1 – Verhalten im Angriff phasenweise erfolgreich eingesetzt wurde und die BHV-Kader sich individuell gut präsentierten, sind der Spielfluss und vor allem die Spielsteuerung deutlich ausbaufähig. Auch athletische Defizite, die sich im dritten Spiel am Sonntagabend bei manchen BHV-Kadern zeigten, sind für eine Landesauswahl unangemessen.
Neben dem Spielfeld zeigte das Team ein gutes Sozialverhalten und generell konnte das Turnier erfolgreich zur Teambildung genutzt werden.

Für den Bayerischen Handball-Verband spielten:
Julian Lohner und Vincent Wechner (TW)
Marvin Alof 1
Anton Beck 10/7
Oscar Eule 17
Simon Grieshammer 4
Tim Lehmacher 10/2
Tizian Ott 1
Jonas Ratschker 5
Nico Schmidt 12/1
Gabriel Scholz 10/1
Julius Siegler 22/9
Julian Taft 9
Patrick Zeiler 5

Trainer: Ben Schulze und Johannes Borschel
Physiotherapeut: Valentin Schedel; Betreuer: Nicholas Cudd
Bericht: Ben Schulze

zurück zur Übersicht
Top