Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

JBLH: Der Knoten ist geplatzt - 1. Heimsieg für Günzburg

A-Junioren des VfL schaffen ihren ersten Heimsieg in der Jugendbundesliga gegen das Spitzenteam aus Zweibrücken und freuen sich über die Nominierung von Frieder Bandlow in die Jugendnationalmannschaft für die EM in Kroatien


Die Junioren des VfL Günzburg hatten sich viel vorgenommen. Trotz des Ausfalls des starken Kreisläufers Nico Ruchti war der Kader so komplett wie noch nie in dieser Saison. Das ließ Hoffnung aufkommen, dass endlich die Kräfte über die gesamte Spieldauer von 60 Minuten ausreichen würden. Die Gegner aus dem Saarland waren nicht minder motiviert. Wollten sie als Spitzenteam die Scharte aus der völlig überraschenden Niederlage vom Hinspiel im Oktober ausmerzen und wertvolle Punkte im Kampf um die Tabellenspitze mit nach Hause nehmen.

So  entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, das von den Abwehrreihen beider Mannschaften dominiert wurde. In der Anfangsphase gelang es deshalb keinem der beiden Teams, sich abzusetzen und ein Polster für den weiteren Spielverlauf zu schaffen. Bis zur 24. Minute stand so ein mageres 9:9 Unentschieden auf der Anzeigetafel.  Dann kam leider eine Schwächephase im Günzburger Angriff. Einige unvorbereitete Abschlüsse, technische Fehler und vergebene Wurfchancen ließen die Gegner auf 9:13 davon ziehen. Ein Halbzeitstand von 10:13 war die Folge.

Die Abwehrleistung in der ersten Halbzeit war gut. Jetzt galt es für die zweite Halbzeit die Angriffsleistung zu optimieren, die Chancen mussten geduldiger herausgespielt und dann auch verwertet werden. Das gelang zum Auftakt der zweiten Spielhälfte hervorragend. Der Ausgleich zum 14:14 nach 36 Minuten war die Belohnung. Nun wogte das Spiel wieder  hin und her, keine Mannschaft konnte sich absetzen. In der 46. Minute war der Spielstand 19:19. Die sonst immer kritische Zeit dieses jungen Teams aus Günzburg war diesmal ohne Einbruch überstanden. Jetzt legten die Spieler von Rudi Jahn, Volker Schmidt und Markus Guckler in Abwehr und Angriff noch einen Zahn zu. In nur drei Spielminuten konnten sie einen letztendlich spielentscheidenden Vorsprung zum 23:19 erzielen. Diesen Vorsprung ließen sie sich nun durch geschickte Spielweise  nicht mehr aus der Hand nehmen. Am Schluss stand ein verdienter und umjubelter 26:23 Sieg auf der Anzeigetafel.

Endlich wurden die Günzburger Spieler für ihr hervorragendes Spiel und ihren Kampfgeist belohnt. Ausschlaggebend für den Sieg war nicht zuletzt die super Abwehrleistung. Im Angriff überragte einmal wieder Frieder Bandlow, der allein in der zweiten Halbzeit 7 seiner insgesamt 11 Tore erzielte. Die Krönung für die noch sehr junge Karriere dieses Ausnahmesportlers ist seine Nominierung in den U18 Kader der deutschen Jugendnationalmannschaft durch den Jugendbundestrainer Erich Wudtke.  

Für den VfL spielten: Masin Chikh und Martin Freund im Tor, Frieder Bandlow (11/1), Stephan Jahn (3), Louis Dück (3), Jonathan Stegmann (3), Niclas Buck (3), Lukas Rembold (1), Michael Heidecker (1), David Pfetsch (1), Johannes Rosenberger, Heiko Seel-Mayer, Jonas Hämmerle      

Text und Foto: VfL Günzburg

zurück zur Übersicht
Top