Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Max Wiesmeier ist tot

Am 25. Januar verstarb das Ehrenmitglied des Bayerischen Handball-Verbandes e.V. (BHV), Max Wiesmeier, im 85. Lebensjahr in seiner Heimatstadt Fürth.


Max Wiesmeier ist tot

Max Wiesmeier hat sich sein Leben lang für den Sport und besonders den Handballsport engagiert. In seinem Verein, der Spielvereinigung Fürth, dem er über 60 Jahre angehörte, hat er sich als Spieler und Trainer verdient gemacht. Im Hauptverein hatte er das Amt des Schatzmeisters übernommen.

Aber auch im Verband hat sich Max Wiesmeier mit seinem Wissen und Können eingebracht. Er war im BHV auf Kreis- und Bezirksebene tätig, im Süddeutschen Handballverband war er als TK-Vorsitzender Mitglied des Präsidiums und dem Deutschen Handballbund hat er als Vizepräsident gedient. Sein Hauptanliegen galt der Jugend und dem Sportrecht. Er war einer der führenden Handballrechtler. Sowohl im DHB als auch im BHV wurden sein Rat und seine Mitarbeit bei der Gestaltung und Auslegung von Satzung und Ordnungen sehr geschätzt.

Zuletzt war Max Wiesmeier als Vorsitzender des Verbandsgerichtes höchster Sport-Richter des BHV und Mitglied des Erweiterten Vorstandes. In zahlreichen Artikeln hat er den Verantwortlichen in den Vereinen und im Verband Satzung und die Ordnungen verständlich erklärt.

Der BHV, der Bayerische Landessportverband und der Deutsche Handballbund haben Max Wiesmeier für seine verdienstvolle Mitarbeit mit den höchsten Auszeichnungen geehrt. Der Verbandstag des Bayerischen Handball-Verbandes hat ihn 2008 zu seinem Ehrenmitglied ernannt.

Aber auch beruflich hat Max Wiesmeier Großartiges geleistet. In einem Alter, in dem andere sich langsam auf den Ruhestand vorbereiten, hat er neue große Aufgaben übernommen. Nach der Wende leitete er in Chemnitz in Sachsen das Hauptzollamt und hat so zum Aufbau eines demokratischen Zollwesen beigetragen.

Der Bayerische Handball-Verband verliert einen immer fairen Sportler, einen Funktionär der alten Schule, der stets selbstlos und jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung stand, er verliert einen Sportkameraden, einen großartigen Menschen und einen guten Freund.

Wir trauern mit seiner Familie. Max wird immer in unserer Erinnerung bleiben!

 

Norbert Höhn

zurück zur Übersicht
Top