Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Länderpokal: BHV-Auswahl landet nur auf Gruppenplatz 4

Die BHV-Auswahl hat ihr Ziel, das Viertelfinale, verpasst. Nach dem 21:18 Erfolg gegen Westfalen und einer 24:30 Niederlage gegen Sachsen reichten die 4:4 Punkte in einer starken Gruppe nicht fürs Weiterkommen.


Im Spiel gegen den LV Westfalen konnten die Jungs von Dr. Christian Weigl und Dr. Marcus Wuttke die Vorgaben gut umsetzen und behielten in einer ausgeglichenen Partie am Ende mit 21:18 Toren die Oberhand. Zu Beginn des 2. Durchgangs setzten sie sich spielentscheidend von 12:12 auf 12:16 ab. Beim Stand von 21:16 schlichen sich Nachlässigkeiten ein, so dass Westfalen noch einmal auf 21:18 verkürzen konnte. Beste Werfer im BHV-Team waren Paul Hüttmann mit 5 Toren, Dino Mustafic, Dominik Susic und Yannik Bialowas mit je 4 Treffern.

Im letzten Gruppenspiel gegen die Sachsen hatte es die BHV-Auswahl wieder mit einer homogenen und sehr gut eingespielten Mannschaft zu tun. "Um so einen Gegner zu schlagen, muss alles passen und jeder einzelne muss am absoluten Limit spielen." , lautete die Einschätzung von Landestrainer Christoph Kolodziej, der insgesamt mit dem Auftreten der BHV-Jungs aber zufrieden war. Das Angriffsspiel der Sachsen war äußerst druckvoll und variabel und somit für die BHV-Abwehr schwer zu verteidigen. Als nächstes trifft die BHV-Auswahl in den Platzierungsspielen um die Plätze 13-16 nun auf Mecklenburg-Vorpommern.

"Insgesamt ist das Länderpokalturnier durch den LV Berlin wieder einmal hervorragend organisiert, die Unterbringung ist top, und die Anwesenheit von Bundestrainer Christian Prokop, Co-Trainer Alexander Haase und Jochen Beppler, Chef-Bundestrainer Nachwuchs, ist eine riesige Motivation für die Jungs.", so Kolodziej weiter.

 

zurück zur Übersicht
Top