Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Nachruf für Helmut Knoll (VfL Neustadt)

Die Nachricht vom Tod ihres Kollegen Helmut Knoll, Schülerleiter im Handballkreis Coburg, hat nicht nur bei seinen Freunden der ehemaligen Kreisspielleitung zu tiefer Trauer geführt, sondern ist vor allem auch unter den früheren Handballern in den heimischen Vereinen mit großem Bedauern aufgenommen worden.


Die Nachricht vom Tod ihres Kollegen Helmut Knoll, Schülerleiter im Handballkreis Coburg, hat nicht nur bei seinen Freunden der ehemaligen Kreisspielleitung zu tiefer Trauer geführt, sondern ist vor allem auch unter den früheren Handballern in den heimischen Vereinen mit großem Bedauern aufgenommen worden.
Helmut Knoll ist als gebürtiger Neustadter schon in frühen Jahren dem VfL 07 Neustadt beigetreten und hat sich im Jugendbereich der Handballabteilung engagiert. Seine Fähigkeiten in der Betreuung von Kindern für den Handball führte dazu, dass Helmut Knoll als Schülerwart in die Handball-Kreisspielleitung Coburg berufen wurde. Als überaus engagierter Mitarbeiter wurde der Verstorbene, der mit großer Freude seine Tätigkeit ausführte, und mit seinem persönlich couragierten Einsatz weit über seinem Einsatzgebiet hinaus bekannt. Im Coburger Land wurde er mit der ihm eigenen "Amtsführung" zum bekanntesten Spielleiter und bei den Vereinen ein beliebter Kollege, der bei internen Problemen jeden mit Rat und Tat unkonventionell gerne zur Seite stand. Mit seiner Schülermannschaft aus dem Verein leistete er Aufbauhilfe bei Neugründung in anderen Vereinen, war Initiator des jährlichen Zeltlagers an den Pfingstfeiertagen beim MTV Bamberg, an dem teils bis zu einhundert Kinder aus dem ganzen Handballbezirk teilgenommen haben. Die jährlichen Mecki-Turniere in Neustadt waren weit und breit berühmt. Helmut Knoll, den fast jeder nur "Knolle" nannte, war ein "Handballverrückter" wie kein Zweiter, ein Fanatiker in allerbestem Sinn, der praktisch keinen persönlichen Urlaub kannte, sondern diesen mit Handballschülern beim Zeltlager am Seehamer See oder in Inzell verbrachte.
Seine mit großer Gründlichkeit durchgeführten Aktionen fanden mit der Auflösung der Handballkreise in Bayern aufgrund einer Reform des Bayerischen Handball-Verbandes im Jahr 1999 ein für ihn eigentlich ungewolltes Ende. Am letzten Kreistag der Coburger Handballer wurde Helmut Knoll unter großem Zuspruch aller Teilnehmer zum "Ehrenmitglied" des Handballkreises Coburg bestimmt. Seinem Engagement zufolge die letzte Anerkennung für sein Lebenswerk, das ihm bei der Arbeit mit "seinen Kindern" so sehr am Herzen gelegen ist. Viele anderen Ehrungen blieben aufgrund seiner Tätigkeit natürlich nicht aus. Die Stadt Neustadt überreichte ihm die "Stadtmedaille in Gold", vom Bayerischen Handball-Verband (BHV) wurde er mit der "Großen goldenen Ehrennadel ausgezeichnet und erhielt für seine herausragenden Verdienste als Erster in Bayern den vom BHV neu geschaffenen "Otto-Hezner-Jugendpreis" und vom Handballkreis wurde ihm der "Ehrenteller" überreicht. Sein Heimatverein ernannte Helmut Knoll, Mitglied im VfL Neustadt seit 1.1.1947, im Jahr 2002 zu seinem Ehrenmitglied. Auch nach dem Ende seiner aktiven Tätigkeit für den Handballsport, blieb der über Jahrzehnte hinweg erfolgreiche Funktionär daran interessiert. Am vergangenen MIttwoch verstarb der überall beliebte Helmut Knoll nach einem besonders vom Handball geprägten Leben im Alter von 83 Jahren im Kreise seiner Familia. Das Mitgefühl seiner vielen Freunde gehört seinen Angehörigen, die ihm bei seinen Aktionen immer treu zur Seite standen

zurück zur Übersicht
Top