Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Alex Mazzucco: "Alles geben für den WM-Traum"

Für die Frauen-Nationalmannschaft beginnt am Wochenende die Vorbereitung auf die Heim-WM mit dem Lehrgang in Rotenburg. In einem Kurzinterview haben wir Alex Mazzucco nicht nur zu ihren Zielen im Nationaltrikot befragt.


Beginnen wir mit einem kurzen Rückblick: In Deiner Regensburger Zeit von 2009-2011 hast Du an zwei Europameisterschaften (U17 und U19) und an der U18 Weltmeisterschaft teilgenommen. Welche Erfahrungen hast Du bei diesen internationalen Einsätzen im DHB Trikot gemacht?
Alex Mazzucco: An solchen Turnieren teilnehmen zu dürfen, war und ist immer ein großartiges Erlebnis. Man lernt andere Nationen kennen und misst sich auf höchstem Niveau. Das macht einfach nur Spaß.

Die Teilnahme an der Heim-WM ist eines von drei persönlichen Zielen in dieser Saison (neben Meisterschaft und Final Four-Teilnahme im Pokal). Was hast Du Dir für die bevorstehenden DHB-Lehrgänge in Rotenburg und Leverkusen vorgenommen, um dieses Ziel zu erreichen?
Alex Mazzucco: Wir sind in einem Kader von 24er Leuten zusammen. Jeder will sein persönliches Ticket lösen. In den Lehrgängen werde ich alles individuell und im Sinne der Mannschaft geben, um mir diesen Traum zu ermöglichen.

Was kann die deutsche Frauen-Nationalmannschaft bei der Heim-WM erreichen?
Alex Mazzucco: Ich denke, bei der Heim WM ist alles möglich. Zuhause mit einer tollen Fankulisse im Rücken zu spielen, erlaubt es uns auch an Hamburg zu denken. Wir werden konzentriert und Schritt für Schritt die Spiele angehen und versuchen, uns in einen nicht zu stoppenden „flow“ zu spielen.

Mit welchen Mitteln versucht Michael Biegler den maximalen Erfolg bei seinem Projekt „Heim-WM mit seinen Ladies“ zu erzielen? Wir würdest Du ihn als Trainer charakterisieren?
Alex Mazzucco: Akribisch, ehrlich, fair.

Mit Deinem vorherigen Verein, HC Leipzig, hast Du in drei Spielzeiten an der Champions League teilgenommen und insgesamt 44 Treffer erzielt. Mit dem HC Thüringen spielst Du ebenfalls wieder international. Was macht den Unterschied zwischen Bundesliga und Champions League bzw. den besonderen Reiz der CL aus?
Alex Mazzucco: In der Bundesliga kennst du nach einer gewissen Zeit ein wenig besser deine Gegner und kannst dich umso besser auf sie vorbereiten. In der CL zu spielen ist das Sahnehäubchen. Dort triffst du auf eine Vielzahl an Weltklasse Handballerinnen - das reizt und fordert enorm.

Und sieht man auch etwas von den Städten bzw. anderen Ländern?
Alex Mazzucco: Leider kommt das immer ein wenig zu kurz, da der Spielplan und die An- und Abreise immer sehr eng getaktet sind. Haben wir jedoch dann doch mal einen Tag Zeit, wird das Umfeld natürlich erkundet =)

Welche Erinnerungen hast Du an den Beginn Deiner Handballkarriere in Deinem Heimatverein SSG Metten?
Alex Mazzucco: Ich denke immer sehr gerne an meine alten Handballvereine zurück und vor allem an die Freundschaften und tollen Erlebnisse, die man zusammen feiern konnte.

Alexandra Mazzucco wurde am 29.01.1993 im fränkischen Lauf an der Pegnitz geboren. Bei der SSG Metten begann sie mit dem Handball. 2009 wechselte sie zum ESV Regensburg und kam zu ersten Einsätzen in der 3. Liga. Zur Saison 2011/12 verpflichtete der HC Leipzig die 1,75 m große Rechtsaußenspielerin. Mit der A-Jugend des sächsischen Vereins gewann sie die deutsche Meisterschaft 2012. Mit der 1. Mannschaft des HCL gewann sie 2014 und 2016 den DHB-Pokal. Für den HC Leipzig hat sie insgesamt 125 Bundesligaspiele bestritten und 278 Tore geworfen. Mit dem HCL nahm sie 2013/14, 2014/15 und 2016/17 an der EHF Champions League teil. Insgesamt gingen 44 Tore auf ihr Konto. Seit dieser Saison trägt Alex Mazzucco das Trikot des HC Thüringen.

Interview: BHV, Foto: Thüringer HC

zurück zur Übersicht
Top