Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Inklusion in Peißenberg

Der TSV Peißenberg bietet in Kooperation mit dem TSV Schongau eines der ersten Inklusionsprojekte im Bayerischen Handball an! Und berichtet von einem erfolgreichen Tag der Inklusion.


Aus einem zufälligen Kontakt zur Freiwurf-Liga Hamburg entstand die Idee, dies auch bei uns einzuführen. Behinderte und Nichtbehinderte trainieren und spielen gemeinsam nur zum Spaß Handball – super! Dann bietet auch der DHB noch ein Seminar zum Thema Inklusion an – das ist bestimmt kein Zufall, sondern soll dann für uns auch sein! Mit Madita Rinke und Ramona Scheuerer haben sich auch zwei junge Engagierte gefunden, die die Reise nach Hamburg zum Seminar antraten und begeistert wieder zurück kamen. In der Abteilungsleitung stand damit fest: Wir nehmen uns dem Thema Inklusion im Handball an! Gesagt – getan:

Nach gut halbjährlicher Vorbereitung mit dem Partnerverein TSV Schongau und der Bildung eines Organisationsteams aus beiden Vereinen, zahlreichen internen Treffen, Gesprächen mit Behinderteneinrichtungen, emails und und und...stand der erste Termin fest:

Samstag, 4.11.17 Aktionstag Inklusion in der Peißenberger Glückauf-Halle.

In der Vorbereitung hatten wir schon einen ersten Dämpfer einstecken müssen. Ein vereinbartes Probetraining in der Herzogsägmühle in Peiting, das wir mit sechs Trainern leiten wollten, fand Null Beachtung! Keiner der Bewohner des kleinen Dorfes wollte mit uns Spaß haben – schade.

Deshalb waren auch die Erwartungen beim Aktionstag nicht sehr groß. „Wenn zehn Leute kommen“ (so der Tenor im Vorfeld), „sind wir zufrieden“.

Geschlafen haben wohl einige nicht gut, denn der Aktionstag sollte natürlich auch der Einstieg sein, um ein regelmäßiges Training anbieten zu können. Die Teilnehmer sollten so begeistert sein, dass sie eben weiter Handball spielen wollen würden. Und – sie waren begeistert! Am Ende fast 40 Teilnehmer aller Altersschichten, behindert oder nicht, alt oder jung, alle absolvierten die sieben angebotenen Stationen (Werfen auf verschiedene Ziele, Slalomprellen usw.) mit großem Eifer und Begeisterung. Beim abschließenden gemeinsamen Handballspiel auf das kleine Feld wurde jeder Torerfolg laut bejubelt. Schön auch zu sehen, dass auch alle Betreuer viel Spaß hatten! Die abschließende Meinung der Teilnehmer: Das müssen wir öfter machen! Belohnung für die Teilnehmer waren eine für jeden persönlich ausgestellte Urkunde und natürlich eine Medaille.

Gelegenheit zum regelmäßigen Training haben sie ab 18.11.17 zweimal monatlich samstags, das wieder vom Orgateam aus Peißenberg und Schongau organisiert wird.

Der nächste Schritt zu einem Inklusiven Handball und evtl. (falls noch andere Vereine nachziehen) zu einer Inklusiven Handballliga nach dem Vorbild von Freiwurf Hamburg!

zurück zur Übersicht
Top