Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

BHV-Auswahlteams beim Werner-Seelenbinder-Turnier erfolgreich

Die vier BHV-Teams schneiden hervorragend in Berlin ab: mit zwei Turniersiegen (m01 und w03), einem 2. Platz (w01) und einem vierten Platz.


Auch in diesem Jahr konnten sich die BHV-Teams mit in- und ausländischen Teams aus Deutschland, Rumänien, Österreich, Tschechien, Polen und der Schweiz messen. Für die männlichen und weiblichen Auswahlteams des Jahrgangs 2001 und jünger war das Werner-Seelenbinder-Turnier eine gute Gelegenheit, um sich unter Wettkampfbedingungen auf die DHB-Länderpokal-Endrunde im Dezember bzw. Januar vorzubereiten.

Die männliche BHV-Auswahl m01 dominierte das Turnier mit 10:0 Punkten und Siegen gegen Eintracht Berlin (22:11), HV Brandenburg (27:8), Bayern II (26:15), LSP Cottbus (30:8) und Pfadi Winterthur (13:10) und einem 16:7 Endspielsieg - wiederum gegen die Schweizer Vereinsmannschaft. Dr. Christian Weigl verteilte die Spielanteile und ließ viel frei spielen. Gegen die abwehrstarken und schnellen Pfadis aus Winterthur lief es nach einer Videobesprechung zunehmend besser. Das Team ließ den Ballfluss kaum abreißen und entschied das Endspiel durch variable Übergänge. Für die m02er galt es gegen die älteren B-Jugendjahrgänge Wettspielerfahrungen zu sammeln. Bis auf das BHV-Duell gegen die m01er verliefen alle Spiele ausgeglichen.
Das Team hat noch deutliche Reserven in der lautstarken Kommunikation der 3:2:1 Abwehr, verschaffte ich aber Respekt, durch seine Kampfkraft. Bayern II verlor das kleine Finale gegen den HV Brandenburg mit 18:23 Toren.

Die weibliche BHV-Auswahl w2003 blieb ebenfalls ungeschlagen und setzte sich nach Vorrundensiegen gegen SV Fortuna 50 Neubrandenburg (14:6), Rostock (20:14) und Berlin II (21:9) im Halbfinale mit 15:10 gegen Neubrandenburg und im Endspiel dank der aggressiven und gut eingespielten Abwehr mit 16:11 gegen den HV Berlin I durch.

Die weibliche BHV-Auswahl w2001 setzte sich im Viertelfinale mit 21:10 gegen den HV Berlin durch, im Halbfinale mit 15:12 gegen Slavia Prag und unterlag dann leider im Finale mit 13:23 gegen den HV Sachsen.

Auch bei den Auszeichnungen war Bayern gut vertreten: Mit Lea Platzer (w01) und Kiara Spindler (w03) kommen die beiden besten Torfrauen des Turniers aus Bayern. Die männliche BHV-Auswahl m01 erhielt den Fairnesspokal.

Ein weiteres Schmankerl gab es für die männlichen BHV-Kader: DHB-Jugendsprecher und BHV-Betreuer Andreas Heßelmann gelang es, Karten für das BL-Spiel Füchse gegen THW Kiel zu besorgen. Die Jungs erlebten ein eindrucksvolles Remis in der mit 9.000 Zuschauern ausverkauften Max-Schmeling-Halle.
Die Mädchen hatten leider zeitgleich Turnierspiele, nutzten ihre freien Zeiten zum Shoppen in Berlin.

zurück zur Übersicht
Top