Bayerischer Handball-Verband
E-Mail
Facebook
Suchen
Menü

Schulhandball

Historischer Erfolg des Handballteams der Mittelschule

Silbermedaille beim Internationalen Bodensee-Schulcup 2019

Zum 4. Mal hatte sich ein Team der Weiß-Ferdl-Mittelschule als Bayerischer Meister für die Endrunde des vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus ausgeschriebenen Internationalen Bodensee-Schulcups qualifiziert. Sowohl die Mädchen (2013 und 2015) als auch die Knaben (2016) hatten dabei bislang gegen die leistungsstarken Gegner aus der Schweiz, Österreich und Baden-Württemberg kein einziges Spiel gewinnen können.

Da der Betreuer Jörg Zellner heuer das beste und ausgeglichenste Schulteam in der über 20jährigen Historie der Altöttinger Mittelschulteams aufbieten konnte und alle Spieler im TV Altötting Handball spielen, reiste man in der Hoffnung auf einen Podestplatz nach Balgach im Kanton St. Gallen. Bereits im ersten Spiel gegen den österreichischen Vertreter aus Vorarlberg, das Gymnasium Mehrerau aus Bregenz, gelang mit einem 7:4 der erste Sieg in einer Endrunde des Bodensee-Cups. Auch die folgende Partie gegen den Gastgeber St. Gallen gewann die Truppe souverän mit 8:4.


Abb. 1: Die kompakte Abwehr v. l. mit dem hervorragenden TM Manuel Stadler, Kai Sander, Levente Vas, Sebastian Kieswimmer und Lorenz Fellner war die Grundlage für den sensationellen Erfolg

Kritisch wurde es im 3. Spiel gegen den vermeintlich schwächsten Gegner aus Baden-Württemberg, die Realschule Friesenheim, denn man geriet in der Anfangsphase mit 0:3 in Rückstand. Doch die Altöttinger Spieler ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und schafften trotz der kurzen Spielzeit von 18 Minuten den Ausgleich und deklassierten den Gegner letztlich noch mit 12:6 Toren. Matchwinner waren die wurfgewaltigen Rückraumschützen Raoul Kellndorfer (7 Tore) und Sebastian Kieswimmer (2) sowie Lorenz Fellner mit drei sehenswerten Treffern von der Linksaußenposition und TM Manuel Stadler, der in allen vier Spielen eine hervorragende Leistung ablieferte.


Abb. 2: Die wurfgewaltigen Rückraumspieler Raoul Kellndorfer (14 Tore, Nr. 11)) und Sebastian Kieswimmer (8 Tore) erzielten die meisten Tore für die Mittelschule Altötting

Die stärkste Mannschaft des Turniers war der Vertreter des schweizerischen Kantons Thurgau, die Sekundarschule Arbon. Da sich in deren Reihen zwei aktuelle Jugendnationalspieler befanden und alle Akteure dieser Schule täglich trainieren, überrollte das Team St. Gallen im Auftaktspiel mit 11:1. Auch die folgenden Spiele gegen die Teams aus Baden-Württemberg (10:7) und Vorarlberg (9:4) wurden deutlich gewonnen, obwohl die Spitzenspieler für das entscheidende Spiel um den Turniersieg geschont wurden.

Aufgrund des optimalen Spielplans kam es zu einem echten Endspiel zwischen den verlustpunktfreien Teams aus Altötting und dem Topfavoriten Arbon. Dieses begann für die Weiß-Ferdler äußerst unglücklich, denn zwei Lattentreffer und tolle Paraden des ausgezeichneten gegnerischen Torhüters führten zu Tempogegenstößen und einem frühen 0:3-Rückstand, der sich auf 3:8 nach sieben Minuten erhöhte. Doch Altötting ließ sich nicht entmutigen und kämpfte verbissen um den Anschluss, so dass sich ab diesem Zeitpunkt ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. 6:6 Tore in der zweiten Spielhälfte führten zum Endstand von 14:9. Die Altöttinger Treffer verteilten sich auf sechs Spieler (Sebastian Kieswimmer 3, Levente Vas 2, Lorenz Fellner, Kai Sander, Lukas Kopold und Raoul Kellndorfer je 1), wohingegen die beiden Schweizer Jugendnationalspieler durch ihre insgesamt 11 Tore und ihre gekonnten Anspiele das Finale zugunsten von Arbon entschieden.

Da alle Altöttinger Akteure bis auf eine Ausnahme aus Altersgründen im kommenden Schuljahr nicht mehr spielberechtigt sind, wird sich der Traum des Betreuers auf den Turniersieg beim Bodensee-Cup nicht mehr verwirklichen lassen. Jörg Zellner bedankt sich bei seinen Spielern für ihre Einsatzbereitschaft und ihren Kampfgeist in den zurückliegenden Jahren, die durch den Gewinn der Silbermedaille belohnt wurden. Dies war ein historischer Erfolg, denn die Bayerischen Meister der vergangenen Jahre hatten bei der Endrunde des Internationalen Bodensee-Cups keinen einzigen Podestplatz erkämpfen können.

Ein besonderer Dank gilt dem Schulsozialpädagogen Martin Eder-März und dem Vorstandsmitglied des Fördervereins der Mittelschule Christine Meinecke, die für eine optimale Betreuung des Teams und eine sichere Fahrt sorgten sowie der Stadt Altötting und dem Förderverein unserer Schule für die finanzielle Unterstützung.

Ergebnisse

Mannschaft GegnerErgebnis
Bayern - Vorarlberg 8:4
Bayern - St. Gallen 7:4
Bayern - Baden-Württ. 12:6
Bayern - Thurgau 9:14

Endstand

PlatzMannschaftSchulePunkteTore
1 Kanton Thurgau Sekundarschule Arbon 6:2 44:21
2 Bayern Mittelschule Altötting 4:4 21:22
3 Vorarlberg Gymnasium Mehrerau (Bregenz) 2:6 17:26
4 Kanton St. Gallen Oberstufenschule Nesslau 4:4 21:22
5 Baden-Württemberg Realschule Friesenheim 0:8 21:42


Abb. 3: Das erfolgreiche Team oben v. l. Prosper Nosakhare, Fabian Rapp, Lorenz Fellner (4 Tore), Sebastian Kieswimmer (8), Tobias Estermaier, Kai Sander (2), unten Betreuer Martin Eder-März, Raoul Kellndorfer (14), Annunziato Sita (2), Sebastian Mairock (2), TM Manuel Stadler, Levente Vas (3), Lukas Kopold (1), Trainer Jörg Zellner

Dieser Bericht kann auch in PDF-Format ausgedruckt werden!



Top