anmelden registrieren  Finden

 

 

Einladung zum 2. HVV-Frauenforum 2016

„Wir schauen über den Tellerrand!“
am 3. Oktober 2016 von 10.00 bis 16.00 Uhr in Frankfurt/Main (LandesSportbund Hessen)

In verschiedenen Workshops werden die Themenbereiche Soziale Medien im Verein, Gewinnung von Mitgliedern durch Events, Image Ideen im Verein und Verband und Wie überzeuge ich Jugendliche zum Ehrenamt? behandelt.
Bitte beachten: Anmeldeschluss mit Zimmerbuchung ist bereits am 10. August 2016, ohne Zimmer: 15. September 2016
E-Mail an: AG-Frauen@arcor.de

>> Programm
>> Info-Flyer
>> Anmeldeformular

Programm:
9.45 Uhr Anreise der Teilnehmerinnen
10.00 Uhr Begrüßung durch Präsident Herrn Gunter Eckart
10.10 Uhr Vorstellung AG Frauen
10.30 Uhr Vorstellungsrunde TN mit Wünschen an den Tag
11:00 Uhr Zwei Referenten zum Thema
„Wir schauen über den Tellerrand!“

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr Workshop 1 soziale Medien im Verein
Workshop  2 Gewinnung von Mitgliedern durch Events
Workshop 3 Image Ideen im Verein und Verband
Workshop  4 Wie überzeuge ich Jugendliche zum Ehrenamt.
14:30 Uhr Kaffeepause
14:45 Uhr Vorstellung der Workshops
15:45 Uhr Verabschiedung

Fair Play am Spielfeldrand – BHV-Kampagne für Handballeltern & Handballfans

Im Rahmen des Super Cups wurde die BHV-Kampagne „Fair Play am Spielfeldrand“, die in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Fußballverband entwickelt wurde und für einen respektvolleren und fairen Umgang im Kinder- und Jugendhandball wirbt, erstmals vorgestellt.

„Ziel ist es, darauf hinzuweisen, dass für die jüngsten Sportler und Sportlerinnen nicht nur das Siegen, sondern hauptsächlich der Spaß und die Freude beim Erlernen der Sportart im Vordergrund stehen sollten. Da es in keiner Sportart Verhaltensregeln für Zuschauer gibt, möchten wir mit diesem Projekt die Fans und Zuschauer auffordern, sich ebenfalls an bestimmte „Spielregeln“ zu halten. Dazu gehört beispielsweise Respekt vor dem Gegner und dem Schiedsrichter zu zeigen, auf Sieg- und Torprämien zu verzichten und vieles mehr“., so BHV- Vizepräsidentin Brunhilde Bieswanger.

Vor den 8000 Zuschauern in der Olympiahalle überreichte sie Holger Hess vom SV 08 Auerbach den 1. Preis - eine Moltenballtasche - für das Siegerfoto, das die Drucksachen der Kampagne ziert. 




Neben einem Infoflyer mit den acht wichtigsten Spiel- und Verhaltensregeln erhalten alle bayerischen Handballvereine auch Kampagnenposter und blaue Karten. Diese können die Schiedsrichter dann einsetzen, wenn sie unfaires Verhalten von Trainern oder Betreuern auf der Auswechselbank bemerken.

 Die blaue Karte mit den wichtigsten Regeln:

Drucksachen zum Download:

 

Fotowettbewerb für das Projekt "Fair Play am Spielfeldrand"

Das Online-Voting ist beendet und die Sieger stehen fest:

Das Bild Nr. 2 wurde mit 45,35% der abgegebenen Stimmen auf Platz 1 gewählt.
Herzlichen Glückwunsch an die Mädchen und Jungen vom SV 08 Auerbach sowie die Jungschiedsrichterin, die sich über die neuen Handbälle (1. Preis) sicher sehr freuen werden! Das Siegerfoto soll für die Kampagne "Fair Play am Spielfeldrand" verwendet werden.




Die Plätze 2 und 3 und die Preise 2 und 3 (die Medizintasche Junior und ein Ballrucksack) gehen somit nach Hof: Für Bild 1 (oben) haben 37,55% der Teilnehmer gestimmt, 17,1% für Bildvorschlag 3.


Bild 3: TSV Hof

Wir bedanken uns bei allen Vereinen, die sich an unserem Wettbewerb beteiligt haben, und uns zahlreiche schöne Action- und Turnierfotos geschickt haben: SV 08 Auerbach, TSV Alling, SV Oberpleichfeld, TSV Schleißheim, SC Vöhringen, TSV Hof

Brunhilde Bieswanger                                                                                           
Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung

DOSB startet Aktion: Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns!

35 Prozent der deutschen Frauen sind bereits Opfer von Gewalt geworden
   
Jede dritte Frau in der Europäischen Union ist bereits Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt geworden. Das geht aus einer aktuellen Studie der EU-Grundrechte-Agentur hervor, die am Mittwoch in Brüssel vorgestellt worden ist. In Deutschland sind 35 Prozent der Frauen betroffen. Die Erhebung befragte Frauen zu ihren Erfahrungen mit körperlicher, sexueller und psychischer Gewalt, einschließlich häuslicher Gewalt. Thema der Befragung waren auch Stalking, sexuelle Belästigung und die Rolle, die neue Technologien bei Missbrauchserfahrungen spielen.
„Die Ergebnisse der neuesten Studie machen betroffen und zeigen zugleich, dass das Thema einfach kein Tabu-Thema mehr sein darf. Aufklärung und Prävention müssen noch stärker in den Vordergrund gerückt werden“, sagt Ilse Ridder-Melchers, die für Frauen und Gleichstellung zuständige Vizepräsidentin des DOSB. „Wir im Sport wollen unseren Beitrag zur Aufklärung und Prävention leisten.“

Auch in diesem Jahr ruft der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) deshalb gemeinsam mit den Kampfsportverbänden alle Kampfsportvereine und interessierte Sportvereine auf, Schnupperkurse zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen anzubieten. Gemeinsam mit den Frauenberatungsstellen, Frauenhäusern, kommunalen Frauenbüros, UN-Women sowie dem Weißen Ring soll bundesweit ein starkes Netzwerk gegen Gewalt an Frauen und Mädchen geknüpft werden.
„Durch Durchspielen von Gefahrensituationen, sensibilisieren für Grenzverletzungen von der Anmache bis zu sexualisierten Übergriffen sollen Frauen und Mädchen motiviert werden, sich gemeinsam gegen Übergriffe zur Wehr zu setzen, sie zurückzuweisen und sich Hilfe zu holen“, erklärt Ilse Ridder-Melchers. „Mit diesen und vielen begleitenden Aktionen wollen wir gemeinsam mit unseren Aktionspartnerinnen ein Tabu brechen, über sexualisierte Gewalt in unserer Gesellschaft informieren und sensibilisieren. Auch hier gilt im DOSB das Null-Toleranz-Prinzip.“
Regina Halmich, langjährige erfolgreiche Boxweltmeisterin und Schirmfrau der Aktion, sagt: „Sport stärkt das Selbstvertrauen und macht selbstbewusst. Deshalb unterstütze ich die Kampagne des DOSB und seiner Kampsportverbände und wünsche mir viele, die mitmachen.“

Kampfsportvereine und interessierte Sportvereine können sich auf der Internetseite www.aktiongegengewalt.dosb.de anmelden und die eigenen Veranstaltungsdaten eintragen, so dass Interessierte sich auf diese Weise über Aktionen in ihrem Umfeld informieren können. Zudem stellt der DOSB auf dieser Seite für die teilnehmenden Vereine Flyer zum Download bereit.
Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.aktiongegengewalt.dosb.de