anmelden registrieren  Finden

 

Die Nachwuchs- und Talentförderung im BHV erfolgt in Anlehnung an die Richtlinien und Inhalte der Rahmentrainingskonzeption des Deutschen Handballbundes. Die Konzeption ist wie ein Baukastensystem strukturiert: Zu den einzelnen Förderstufen des Nachwuchstrainings werden entwicklungs- und ausbildungsorientiert handballspezifische Inhalte (individuelle Schulung, kooperatives Spiel, Leitlinien im Team, Gegenstoß) zugeordnet.
Als Leitorientierung liegt jeder Förderstufe ein bestimmtes Spielerprofil zugrunde, damit die
Nachwuchsspieler eine möglichst optimale Spielfähigkeit bzw. ein umfassendes Aktionsrepertoire erwerben.
 
Die wichtigsten Inhaltsbausteine im Überblick:
  • Spielverhalten – Individuelle Ausbildung
  • Spielverhalten – Kooperatives Spiel
  • Spielverhalten – Leitlinien im Team
  • Spielverhalten – Gegenstoß

Die Umsetzung erfolgt jeweils in 5 altersabhängigen Stufen:

  • Grundlagenschulung (bis 12 Jahre)
  • Grundlagentraining (13 bis 14 Jahre)
  • Aufbautraining I (15 bis 16 Jahre)
  • Aufbautraining II (17 bis 18 Jahre)
  • Anschlusstraining (ab 19 Jahre)

 

Gesamtkonzept DHB Rahmentrainingskonzeption als pdf
 
In der Trainerzeitschrift „handballtraining“ werden im Verbund mit weiteren modernen Lehrmaterialien
kontinuierlich praxisorientierte Beiträge zur Aufarbeitung dieses neuen Grundkonzepts veröffentlicht.
 
Aus den Vorgaben der DHB Rahmenkonzeption leitet sich die Bayerische Spielauffassung (pdf) ab, die hauptsächlich bei den zentralen BHV-Lehrgängen vermittelt wird. Zusammen mit den BHV-Ausbildungsstandards bietet sie die Basis und verbindliche Schulungsgrundlage für alle BHV-Auswahlteams. Hauptangriffsmittel ist das freie Spiel ergänzt mit Differenzierungen und Variationen für bestimmte Spielsituationen und –systeme in Abwehr und Angriff.