anmelden registrieren  Finden

 

Partnerschule des Handball-Leitungssports in Nürnberg

Die Partnerschule des Leistungssports ist das Pendant zum HBLZ im weiblichen Bereich: in der Handballklasse der Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg werden Handballtalente zusammengefasst, die sich unter optimalen Bedingungen in ihrer Sportart weiterentwickeln wollen.
Die Handballklasse der Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg/Langwasser bietet die optimalen Rahmenbedingungen für die Leistungssportförderung und die schulische bzw. berufliche Fortentwicklung junger Handballtalente. Die Trainingseinheiten werden in den Schulalltag integriert und von  hochqualifizierten Handballtrainern wie Csaba Szücs vom Deutschen Meister 1. FC Nürnberg und Frank Bergemann vom Männer Zweitligisten HC Erlangen geleitet. Der Gesamtumfang des Schul-, Vereins- und Verbandstrainings steigert sich kontinuierlich von der 5. bis zur 10. Klasse von vier auf acht Trainingseinheiten pro Woche. In der Regel wechseln die Talente mit dem Übertritt in die 5. Klasse in die Leistungssportklassen, ein späterer Quereinstieg ist ebenfalls möglich. Die Zielsetzungen im Training sind vielfältig und reichen von der sportmotorischen Grundausbildung bis hin zu positionsspezifischem Technik- und Taktiktraining, das durch Kräftigungsübungen im Fitnessraum zur Verletzungsprävention ergänzt wird.
Wer die Vorteile der Sportklasse nutzen möchte, muss sein Talent in der Sichtung unter Beweis stellen, bei der insbesondere Kondition, Koordination und die Spielfähigkeit im Handball bewertet werden. Zusätzlich dazu wird eine überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft in der Schule und im Training erwartet. Um zukünftig auch Talente außerhalb der Region anzulocken, stehen ab dem nächsten Schuljahr 50 Plätze im Internat des ehemaligen Priesterseminars St. Paul am Dutzendteich zur Verfügung.
Fast ein Drittel der rund 1500 Schülerinnen und Schüler, die in der Bertolt-Brecht-Schule die Haupt-, Realschule oder das Gymnasium besuchen, träumen von einer Karriere als Profisportler. Auf dem besten Weg dahin sind die beiden Handballtalente Linda Jäger und Lisa Gebhard. Sie spielten im erfolgreichsten bayerischen Damenteam des 1. FC Nürnberg und durften in der Championsleague sogar erste internationale Erfahrungen sammeln. „Am Anfang war es schon ein komisches Gefühl, plötzlich mit den eigenen Vorbildern zu trainieren und zu spielen. Wir haben viel gelernt - im taktischen und im spielerischen Bereich. Zum Beispiel eine größere Zweikampfhärte und Genauigkeit im Spiel. Oft entscheiden nämlich Sekunden oder Millimeter über den Torerfolg.“, berichtet Linda Jäger.  
Trotz der sportlichen Ziele wird die Schule aber nicht vernachlässigt, und nach dem Abitur möchten beide studieren. Notenmäßig hinken die Sportlerinnen und Sportler im Durchschnitt nicht hinter den „normalen“ Schülern her. Im Gegenteil - oft gehören sie sogar zu den Besten. Dies liegt zum einen an der persönlichen Motivation und zum anderen an den „Lehrertrainern“, die an der BBS mehrere Fächer unterrichten und gleichzeitig Experten für einzelne Sportdisziplinen sind. Der  35-jährige Stefan Lux gehört auch dazu. Er ist nicht nur Handballtrainer und –koordinator der Handballklasse, sondern unterrichtet auch Sport, Wirtschaft, Ethik und Sozialkunde. Kleinere Probleme und Fragen schulischer Natur können daher schon einmal beim Aufwärmtraining besprochen werden, größere Probleme werden im Ergänzungs- und Nachführunterricht gelöst. Möglich wird dies durch spezielle vom Kultusministerium genehmigte Stundentafeln sowie zusätzliche Stundenzuweisungen. „Aus meiner Sicht gehört das Verbundsystem aus Hauptschule, Realschule und Gymnasium zu den großen Vorzügen der Partnerschule des Leistungssports in Nürnberg/Langwasser. Einerseits wird so die Fortführung der leistungssportlichen Förderung bei einem etwaigen Schulwechsel sichergestellt, andererseits erhalten die jungen Sporttalente die Möglichkeit, den individuell bestmöglichen Schulabschluss zu erlangen.“, urteilt die Leiterin des Referats Schulsport im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Ministerialrätin Heidi Repser.

Die Vorteile der BBS auf einen Blick:

  • 2-3 mal wöchentlich Training mit hochqualifizierten Trainern
  • sehr gute Trainingsstätten, Fitnessraum etc
  • Kooperation und gemeinsames Training mit dem 1. FC Nürnberg
  • Sport als Profilfach in Realschule und Gymnasium
  • Ergänzungs- und Nachführunterricht von Lehrern der Schule (einzeln oder in Kleingruppen)
  • Nachmittags- und Hausaufgabenbetreuung
  • Schulmensa
  • Sportinternat St. Paul
  • www.leistungssportklassen.de

 

Stefan Lux
Telefon: 09131 / 60 54 058
Handy: 0176 / 81007100
E-Mail: lux.handball@web.de